Ford präsentiert mit der Studie Ford C-Max Solar Energi Concept einen zukunftsweisenden Solarstromer. Der Prototyp ist vom 7. bis zum 10. Januar auf der Technikmesse CES in Las Vegas zu bestaunen.

Ford hat eine Vision: In naher Zukunft sollen Besitzer von Plug-in-Hybriden dank Solartechnologie auf die Aufladung der Fahrzeugbatterie an der Steckdose verzichten können. Einen Einblick, wie das tatsächlich funktionieren könnte, gibt die Studie Ford C-Max Solar Energi Concept, die auf dem bereits bekannten Hybriden Ford C-Max Energi basiert, der noch dieses Jahr zu den Händlern rollt.

Ford C-Max: Spezielle Linsen bündeln Sonnenenergie

Das Ford C-Max Solar Energi Concept verfügt über Solarzellen auf dem Dach. Die Solarpanels sind mit einer speziellen Linse zur Bündelung der Sonnenstrahlen versehen, damit die Ausbeute an eingefangener Sonnenenergie zusätzlich erhöht wird. Wie es heißt, sollen sich die Linsen automatisch Richtung Sonne ausrichten. Dabei greift der Hersteller auf das Prinzip der sogenannten Fresnelschen Stufenlinse zurück, das unter anderem bei Leuchttürmen zur Anwendung kommt. Die Sonnenenergie wird durch Module in Strom umgewandelt und in die Batterie des Ford C-Max eingespeist.

34 Kilometer Reichweite bei rein elektrischer Fahrweise

Laut Ford soll die Batterieaufladung innerhalb eines Tages erfolgen, sofern den ganzen Tag die Sonne scheint. Die Batteriefüllung soll darüber hinaus für 75 Prozent der zurückgelegten Strecken von Fahrern eines Plug-in-Hybriden ausreichen. Die Reichweite bei rein elektrischer Fahrweise beziffert Ford auf 34 Kilometer, den Normverbrauch auf 2,2 bis 2,6 Liter auf 100 Kilometern.

Weitere Themen
Ford C-Max Solar Energi Concept: Konzeptauto fährt mit Solarstrom