In Deutschland sollen bis zum Jahr 2020 eine Million Elektroautos auf den Straßen unterwegs sein. Ein ehrgeiziges Ziel - für dessen Erreichen die Politik jetzt wohl konkret über eine Kaufprämie nachdenkt.

Rund 14.000 reine Elektroautos sind aktuell in Deutschland angemeldet. Hinzu kommen rund 90.000 Hybride mit einer Kombination aus Verbrennungs- und Elektromotor. Das macht zusammen gut 104.000 Fahrzeuge mit Elektroantrieb. Innerhalb der nächsten fünf Jahre soll sich diese Zahl nach Vorstellung der Bundesregierung auf eine Million verzehnfachen. Möglicherweise geht das aber nur mit einer Kaufprämie. Derzeit diskutiert die Politik über eine staatliche Förderung. "Ich kündige sie nicht an, aber ich schließe sie auch nicht aus", sagte Rainer Bomba, Staatssekretär im Bundesverkehrsministerium, laut "Tagesspiegel" am Donnerstag in Berlin.

Letztes Wort hat die Kanzlerin

Ende 2014 soll laut Bomba Bilanz gezogen werden. Entwickelt sich die Zahl der Elektroautos bis dahin nicht nach den Vorstellungen der Regierung, müsste über Förderinstrumente diskutiert werden. Letztlich werde aber die Bundeskanzlerin über die Notwendigkeit von staatlichen Kaufprämien entscheiden. Auch der Finanzminister werde dabei ein Wort mitreden.

Verkehrsminister Alexander Dobrindt hatte gegenüber dem "Tagesspiegel" kürzlich noch erklärt, er halte direkte Kaufprämien für Elektroautos nicht für sinnvoll. Allerdings brachte er ein Fördergesetz ab 2015 ins Spiel, mit dem mehr elektrisch betriebene Fahrzeuge auf deutsche Straßen gebracht werden könnten.

Weitere Themen
Mehr Elektroautos in Deutschland: Gibt es ab 2015 eine staatliche Förderung?