Superhelden können in der Regel fliegen - so auch der japanische Ultraman. Der Autohersteller Nissan findet jedoch, dass Autos den Superhelden-Alltag erleichtern sollten und entwickelt für den Helden einer japanischen TV-Serie zwei ausgefallene Elektroautos. Selbstverständlich kommen der Nissan e-NV200 und der Leaf für Ultraman mit besonderen Features daher.

Ultraman ist hierzulande wohl nur den wenigsten Superhelden-Fans ein Begriff. Das Hybridwesen aus Mensch und Alien tauchte erstmals 1966 in der gleichnamigen TV-Serie auf. Schon damals, aber auch in den zahlreichen Neuverfilmungen, kämpfte der mit einigen Superkräften ausgestattete Protagonist gegen Aliens und Monster, die zum Beispiel dem bekannten Godzilla sehr ähnlich sind. Für eine neue TV-Serie rund um den Superhelden hat Nissan nun zwei Elektroautos entwickelt, die Ultramans Arsenal an Kräften sinnvoll ergänzen sollen.

Nissan e-NV200 und Leaf für Ultraman

Mit keiner anderen Antriebsvariante wird Ultraman sich wohl so wohlfühlen wie mit Elektroautos. Schließlich ist das Hybridwesen selbst gegen elektrische Attacken immun, kann aber Solarenergie aufnehmen und Stromstöße oder tödliche Lichtstrahlen aussenden. Zwar sind der Nissan e-NV200 und der Nissan Leaf im Serienzustand nicht gerade schnell - ihre Höchstgeschwindigkeiten liegen zwischen 140 und 150 km/h. Allerdings könnten sie mit ihren Deko-Bordkanonen und Raktenwerfern durchaus nützlich sein im Kampf gegen riesige Monster wie Godzilla und Co. Bleibt nur zu hoffen, dass Ultraman im Kampf um die Erde nicht aufgrund mangelnder Reichweite seiner Elektroautos liegen bleibt.

Weitere Themen
Elektroautos für Superhelden: Nissan entwickelt skurrile Stromer für Ultraman