Mit dem Namen Harley-Davidson verbindet man gemeinhin den bollernden Sound der V-Twin-Motoren. Doch die Zukunft klingt anders. Der Motorrad-Hersteller schlägt neue Töne an. Ganz leise - dank einer neuen Antriebstechnik.

Nostalgie trifft Innovation - so kündigt Harley-Davidson sein neues Projekt Livewire an. Dahinter verbirgt sich nicht weniger als eine Revolution. Der US-Motorradhersteller, der für seinen bulligen Sound berühmt ist, setzt auf eine neue Antriebstechnik: Elektromotoren. Vielen Motorradfahrern galten die traditionellen V-Twin-Motoren der Chopper als veraltet. Diesen Vorwurf wird sich Harley Davidson jetzt sicher nicht anhören müssen. In einem Promo-Video klingt das neue E-Bike beinahe wie das Zischen eines Kampfjets. "Der Sound ist ein wichtiger Teil des Nervenkitzels", schreibt Mark-Hans Richer, Chief Marketing Officer bei Harley-Davidson, in einer Presseerklärung. "Der Sound von Projekt Livewire wurde so gestaltet, dass er sich sowohl von Verbrennungsmotoren als auch von anderen E-Bikes unterscheidet."

Lob und Kritik im Netz

Zu den technischen Details des neuen E-Bikes von Harley Davidson ist noch nicht viel bekannt. Nur soviel: Der Elektromotor soll 74 PS leisten und das Motorrad bis auf Tempo 150 bringen. Für den Sprint auf 100 km/h gibt Harley-Davidson eine Zeit von vier Sekunden an.

Da Harley-Davidson als sehr traditionelle Marke gilt, sind die Reaktionen auf den innovativen Antrieb sehr gemischt. Alt eingesessene Fans schrieben in einigen Foren von einem schlechten Scherz, oder dass das E-Bike doch eher etwas für kleine Jungs sei. Andere loben hingegen den Mut des Unternehmens. Der Hersteller selbst hofft, mit Projekt Livewire neue Käuferschichten zu erschließen.

Weitere Themen
Erstes E-Bike: Harley-Davidson schlägt künftig ganz neue Töne an