Apple soll verschärftes Interesse am BMW i3 als Plattform für das geplante Apple Car haben. Bisher sind sich die Unternehmen bezüglich einer Nutzung des Elektroautos aber anscheinend noch nicht einig geworden.

Wie das „Manager Magazin“ berichtet, hatten Apple und BMW bereits im Herbst 2014 erste Verhandlungen miteinander geführt, welche allerdings ohne konkretes Ergebnis abgebrochen wurden. Das letzte Wort ist diesbezüglich aber offenbar noch nicht gefallen. Beide Unternehmen seien weiterhin verhandlungsbereit, heißt es. Apple-CEO Tim Cook soll darauf spekuliert haben, das Elektroauto BMW i3 als Basis für das geplante Apple Car zu nutzen. Cook sei sogar zum BMW-Werk nach Leipzig gereist, um die Produktion des i3 zu begutachten.

Apple plant sein Elektroauto

Bisher ist über das Apple Car ohnehin nicht viel bekannt. Das Elektromobil soll intern unter der Bezeichnung „Titan“ von einem eigens aufgestellten Team entwickelt werden. Das „Wallstreet Journal“ hatte dazu vergangene Woche verkündet, dass Apple angeblich den ehemaligen Fiat-Chrysler-Manager Doug Betts verpflichtet haben soll, um die Automobil-Sparte im Konzern weiter voranzutreiben.

Ob, wann und in welcher Form das Apple Car nun kommt, steht aber weiter in den Sternen. Wie das Magazin „CultofMac“ berichtet, zeigt eine Umfrage der Analysten Nielsen und SBD unter 14.000 iPhone-Nutzern in den USA, dass zumindest die Apple-Gemeinde Interesse am Elektroauto signalisieren. Immerhin 53 Prozent der Befragten könnten sich vorstellen, ein solches Auto zu kaufen.

Weitere Themen
Apple Car: Technikriese wollte BMW i3 als Basis für eigenes Elektroauto nutzen