Nissan-Manager Gareth Dunsmore hat bestätigt, dass kommende Modelle des Nissan GT-R mit einem Elektroantrieb ausgestattet werden könnten. E-Pionier Tesla würde damit neue Konkurrenz ins Haus stehen.

"Godzilla" mit Elektroantrieb? Derzeit ist es noch schwer vorstellbar, dass Japans Sportwagen Nummer eins - der Nissan GT-R - in Zukunft elektrisch die Reifen qualmen lassen könnte. Wie das Portal "Carbuzz.com" berichtet, hat Nissan-Manager Gareth Dunsmore aber genau das in einem Interview mit dem britischen Magazin "Top Gear" nicht ausgeschlossen. Mit dem Kompaktmodell Nissan Leaf hat der japanische Hersteller bereits seit mehreren Jahren ein äußerst erfolgreiches Elektroauto am Markt.

Ein Nissan GT-R mit Elektroantrieb - warum nicht?

Dunsmore erklärt, dass Nissan zwar nicht heute einen GT-R mit Elektroantrieb bauen könnte, dafür aber in einigen Jahren. Derzeit sei eine Umsetzung technisch aber noch nicht mit den Performance-Anforderungen vereinbar. Ein weiteres Problem: die Reichweite. Fest steht dagegen, dass die nächste Generation des Nissan GT-R mit einem Hybridantrieb kommen wird - ein reiner Elektroantrieb ist damit nicht mehr fern. Zuvor müsse aber sichergestellt werden, dass "Godzilla" auch im Elektrobetrieb nichts von seinen radikalen Fahreigenschaften verlieren wird - genau hier bedarf es aber noch einer langen und ausgiebigen Entwicklungsphase.

Mit einem rein elektrisch angetriebenen Nissan GT-R ist daher nicht in naher Zukunft zu rechnen. Dennoch darf man gespannt sein, ob die Elektro-Technologie auch in den radikalen Vorzeigesportler einziehen wird. Tesla wird die Entwicklung bei Nissan wahrscheinlich genauer verfolgen.

Weitere Themen
Neue Konkurrenz für Tesla: Nissan GT-R soll in Zukunft mit Elektromotor kommen