Auch wenn Deutschland keine Vorreiterrolle in Sachen Elektromobilität innehat, so bildet der Komplex rund um alternative Antriebe doch einen wichtigen Themenschwerpunkt auf der IAA 2013 (10. bis 22. September). In Frankfurt feiern aktuell viele serienreife Elektroautos und Hybridfahrzeuge sowie elektrifizierte Studien ihre Premieren.

Mit der Präsentation zahlreicher Stromer auf der IAA in Frankfurt hoffen die großen Automobilhersteller, den Absatz der noch schwächelnden Elektromobilitätsbranche etwas ankurbeln zu können. Von Januar bis Juni 2013 wurden in Deutschland gerade einmal 2.500 Elektroautos neu zugelassenen. Allerdings erzielen die Autobauer im Bereich der Elektromobilität große technische Fortschritte.

Neue serienreife Elektroautos auf der IAA 2013

"Bei der Entwicklung von Technologien für die E-Mobilität haben Fahrzeughersteller weltweit gute Erfolge erzielt, die Fahrzeuge haben inzwischen Serienniveau erreicht", fasst die Unternehmensberatung Roland Berger mit Blick auf die diesjährige IAA zusammen.

Dabei bezieht sich das Beratungsunternehmen unter anderem auf den neuen BMW i3, der aktuell in Frankfurt seine Weltpremiere feiert und noch in diesem Jahr in den Verkauf geht. Der Kompaktwagen ist das erste in Großserie gefertigte Elektroauto des Münchner Herstellers.

Elektrifizierter VW Golf

Konkurrenz bekommt er nächstes Jahr vom elektrifizierten VW Golf. Auch der Volkswagen-Konzern macht Fortschritte im Bereich der Elektromobilität. Auf der IAA 2013 präsentieren die Wolfsburger mit dem VW E-Up und dem E-Golf erste serienreife Stromer.

Daimler feiert sich gar als Marktführer bei den Elektroautos, da sie mit dem Smart Electric Drive bereits seit Längerem ein E-Fahrzeug im Programm haben. Die Wichtigkeit der Elektromobilität verdeutlicht auch die Tatsache, dass noch nie so viele Elektroautos auf der IAA Premiere feierten wie in diesem Jahr.

Weitere Themen
Alternative Antriebe auf der IAA: Elektromobilität im Fokus des Interesses