2019 soll der Mini erstmals als rein elektrisches Serienmodell vorgestellt werden. Auf der diesjährigen IAA präsentiert BMW mit dem Mini Electric Concept deshalb schon einmal einen Vorgeschmack.

BMW will den Mini ins Zeitalter der urbanen Elektromobilität katapultieren. 2019 soll das erste rein elektrische Modell des Kleinwagen-Bestsellers in Serie gehen. Den Weg dorthin bereitet das Mini Electric Concept, das erstmals auf der diesjährigen IAA in Frankfurt (14. bis 24. September) zu sehen sein wird. Das typische Markendesign und das charakteristische Gokart-Feeling sollen dabei erhalten bleiben.

E-Mini für das urbane Umfeld

Das Mini Electric Concept gibt einen Ausblick darauf, wie sich BMW in Zukunft die Elektromobilität in de Stadt vorstellt. Deshalb soll der E-Mini auch genau auf diese Anforderungen maßgeschneidert werden. Der Hersteller spricht von einem antrittsstarken Antrieb, einem "perfekt abstimmten Fahrwerk", besonders aerodynamischen Anbauteilen und der obligatorisch hohen Fahrdynamik, die man von Mini gewohnt ist. Gleichzeitig soll das Konzept auch für eine hohe Reichweite gut sein. Konkrete zahlen nennt BMW indes nicht. Der elektrifizierte Mini soll jedoch die Anforderungen an ein Auto für die Stadt und deren Umfeld vollends erfüllen.

Optisch typisch Mini

Was das Design des Mini Electric Concept angeht, haben sich die Macher auf Altbewährtes konzentriert. Der E-Mini trägt dieselben charakteristischen Merkmale, wie aktuelle Modelle und ist deshalb auch sofort als typischer Mini auszumachen. Dieses Prinzip wird sich wohl auch bis zum Serienzustand nicht ändern. Klare Oberflächen, der hexagonale Kühlergrill und die runden Scheinwerfer sorgen für den gewünschten Wiedererkennungswert, wurden jedoch leicht umgestaltet. Der Kühlergrill wurde aus aerodynamischen Gründen außerdem geschlossen. Ein spezielles E-Badge macht auf die Elektroversion aufmerksam. Um den Luftstrom zu optimieren, gibt es außerdem Veränderungen an der Frontschürze, den Seitenschwellern und am Heck in Form eines neuen Diffusors. Als kleine Markenzeichen am Rande wurden die LED-Rückleuchten in Form des Union Jack gestaltet.

Bereits vor zehn Jahren legte Mini mit dem Mini E den Grundstein für die E-Strategie. Mehr als 600 Studienfahrzeuge wurden 2008 für einen groß angelegten Feldversuch im Alltagsverkehr an Testpersonen vergeben. Die daraus gewonnenen Erkenntnisse flossen nicht nur in die Entwicklung des BMW i3 ein, sondern sollen nun auch dem Mini Electric Concept zugutekommen. Die Serienversion könnte außerdem auf die Technik und den Elektromotor aus dem BMW i3 oder den BMW i8 zurückgreifen.

Weitere Themen
Mini Electric Concept auf der IAA: E-Modell soll 2019 in Serie gehen