Mit dem Citroën SpaceTourer Rip Curl Concept schwappt der ultimative Surfer-Van auf die IAA 2017 in Frankfurt. Ausrüstet mit Allradantrieb, einer Camping-Ausrüstung und dem Know-how der Surf-Marke Rip Curl kann der nächste Strandurlaub kommen.

Will Citroën dem VW Bulli den Rang als Surfer-Mobil Nummer eins ablaufen? Diese Vermutung könnte angesichts der jüngsten Studie der Franzosen naheliegen. Auf der IAA 2017 in Frankfurt (14. bis 24. September) wird mit dem Citroën SpaceTourer Rip Curl Concept ein Surfer-Van präsentiert, dem es an nichts fehlen soll, um Wasserratten glücklich zu machen.

Citroën SpaceTourer für den Surf-Urlaub

Auf Basis des herkömmlichen Vans Citroën SpaceTourer wurde das Konzeptfahrzeug ganz auf die Bedürfnisse der Surf-Community hin zugeschnitten. Freundliche Unterstützung erhielten die Franzosen von der Surf-Marke Rip Curl. Die Zusammenarbeit der Unternehmen trugt bereits im vergangenen Jahr in Form des Citroën C4 Cactus Rip Curl erste Früchte. Nun folgt der zweite Streich.

Das Citroën SpaceTourer Rip Curl Concept kommt wie es Surfer mögen in einer Zweifarb-Lackierung und mit diversen Markenlogos von Rip Curl in Form von Stickern. Für den Ausbau zum Camping-Bus zeichnet die Firma Pössl verantwortlich, was ebenfalls auf der Karosserie festgehalten wird. Die Ausstattung umfasst hier unter anderem ein Panorama-Aufstelldach, bis zu vier Schlafplätze, einen Küchenblock sowie zwei seitliche Schiebetüren und eine separat öffnende Heckklappe.

Mit Allradantrieb und Outdoor-Pack

Damit das Citroën SpaceTourer Rip Curl Concept am Strand nicht im Sand versackt, wurde der Surfer-Van mit einem zuschaltbaren Allradantrieb des französischen Spezialisten Automobiles Dangel ausgerüstet. Eine Hinterachssperre ist ebenfalls mit an Bord. Außerdem trumpft die Studie mit mehr Bodenfreiheit als der herkömmliche SpaceTourer auf.

Für den puren Campinggenuss sorgt ein spezielles "Outdoor-Pack". Darin enthalten ist unter anderem eine in die Heckklappe integrierte Dusche samt Duschvorhang. Hinzukommen praktische Ausstattungsdetails wie ein Wasserkanister, wasserdichte Behälter für die Surfanzüge, eine Wetterstation und ein Safe, der unter dem Wagen angebracht werden kann, um beispielsweise beim nächsten Ritt durch die Wellen, den Fahrzeugschlüssel sicher zu verstecken. Surfbretter dank spezieller Halterungen im Innenraum des Campers unter der Decke verstaut werden. Für Gemütlichkeit am Lagerfeuer gibt es außerdem ein Außensofa.

Angetrieben wird das Citroën SpaceTourer Rip Curl Concept vom bekannten BlueHDi-Diesel mit 150 PS. Ob es das Showcar der Franzosen jemals in die Serie schafft, ist bisher nicht klar.

Weitere Themen
Ultimativer Surfer-Van: Das Citroën SpaceTourer Rip Curl Concept