Land Rover plant ein neues Topmodell seines Allround-Talents Discovery: Die Studie Land Rover Discovery SVX ist nicht nur in Sachen Leistung ein echter Überflieger, sie soll auch die schwierigsten Offroadtouren mit Bravour bestehen können. Das Auto könnte leicht abgewandelt schon bald in Serie gehen.

Die Offroad-Studie feiert auf der IAA 2017 in Frankfurt ihre Weltpremiere und dürfte all die aufhören lassen, die mit weichgespülten SUVs auf Pkw-Basis noch nie etwas anfangen konnten: Der Land Rover Discovery SVX gibt einen Ausblick auf ein kommendes Spitzenmodell der Discovery-Baureihe – doch der Hersteller setzt nicht auf Spoiler und Tieferlegung, sondern ganz in der Tradition der Briten auf handfeste Geländetauglichkeit. Noch ist der Offroader ein Konzept von SVO, der Special Vehicle Operations, eine Abteilung für den individuellen Bau und Ausbau von Jaguar und Land Rover Fahrzeugen. Doch der Discovery SVX soll ab 2018 das dritte Performance-Modell der Geländewagenmarke werden – nach Range Rover Sport SVR und Range Rover SV Autobiography.

Land Rover Discovery SVX mit Offroadreifen und Seilwinde

Ob das Discovery-Topmodell dann in der Serie wirklich so ein beinharter Geländewühler wird, scheint noch nicht sicher. Zu wünschen wäre es jedoch. Denn wenn die kompromisslose Ausrüstung zu einem Auto passt, dann zum Discovery. Alleine die Höherlegung der Karosserie durch das verstellbare Luftfahrwerk macht Eindruck. Hinzukommen Geländereifen von Goodyear in der Dimension 275/55, die auf massiven 20-Zoll-Leichtmetallrädern aufgezogen sind. Komplettiert wird der martialische Auftritt durch die orange lackierten Abschleppösen sowie die in eine Querstrebe der Dachreling integrierten LED-Zusatzscheinwerfer.

Weiter geht es mit Details wie einer Blendschutz-Beschichtung auf der Motorhaube. Das ist nützlich für Abenteurer, die mit ihrem Vehikel gerne in der freien Natur unterwegs sind. Und wenn es dann doch mal richtig brenzlig werden sollte, hilft die Seilwinde am hinteren Stoßfänger. Ob es Winde, Abschleppösen und Stollenreifen am Ende bis ins Serienfahrzeug schaffen werden, ist jedoch abzuwarten. Anders sieht es da schon beim 5,0-Liter-V8-Motor mit Kompressoraufladung aus: Das 525 PS starke Aggregat geht mit 625 Newtonmeter Drehmoment zu Werke. Bisher ist der Discovery mit maximal 340 PS aus einem aufgeladenen V6-Benziner zu bekommen – der V8 wäre somit die konsequente Weiterentwicklung.

Schon bald als Serienfahrzeug?

Konkrete Angaben zur Serienfertigung des Discovery SVX hat Land Rover noch nicht gemacht. Auch die Preisgestaltung bleibt bislang im Dunkeln. Ein Discovery als Basismodell kostet aktuell mindestens 58.900 Euro.

Weitere Themen
Land Rover Discovery SVX: Knallharte Offroad-Studie gibt Ausblick auf Topmodell