Wie die Mobilität der Zukunft aussehen könnte - davon versucht Toyota eine ganz spezielle Vision auf der Tokyo Motor Show 2013 zu präsentieren. Der japanische Hersteller stellt auf der Messe gleich fünf futuristische Concept Cars vor. Zudem feiern der dreirädrige Toyota i-Road und der getunte Aqua G Sports ihre Weltpremiere.

Mit zwei Neuheiten und fünf Concept Cars wird Toyota auf der diesjährigen Tokyo Motor Show Ende November vertreten sein. Neben dem bereits bekannten Dreirad i-Road und dem werksgetunten Hybrid-Sportler Aqua G Sports legt der Autobauer damit einen deutlichen Fokus auf Mobilitätskonzepte der Zukunft.

Toyota FCV Concept und FV2

Zum ersten Mal öffentlich zu sehen ist die Studie eines Brennstoffzellenfahrzeugs, das FCV Concept. Das Modell tankt Wasserstoff, der in einer Brennstoffzelle mit Sauerstoff reagiert und einem Elektromotor Strom liefert. Als Abfallprodukt entsteht Wasserdampf statt CO2. Der Marktstart ist für 2015 geplant.

Noch abgefahrener ist allerdings der Toyota FV2. Die Studie, die optisch an ein verkleidetes Liegerad erinnert, soll sich physisch und emotional mit dem Fahrer verbinden. Gesteuert wird das Concept Car nämlich durch Vor- und Zurücklehnen sowie Bewegungen nach links und rechts. Eine Bild- und Spracherkennung soll darüber hinaus die momentane Stimmung des Fahrers ermitteln.

Taxi-Studie, Vans und Cabrio Concept

Weitere Weltpremieren feiern ein Taxi Concept mit Hybridantrieb, zwei Vans namens Voxy und Noah sowie eine Cabrio-Studie des bereits bekannten Toyota GT86. Als FT-86 Open Concept bietet der Japan-Sportler neben dynamischen Fahrwerten auch ein elektrisch bedienbares Stoffverdeck.

Weitere Themen
Toyota zeigt abgefahrene Concept Cars auf der Tokyo Motor Show 2013