Mercedes hat für das PlayStation-Spiel "Gran Turismo 6" einen virtuellen Supersportwagen entworfen. Der Mercedes AMG Vision Gran Turismo wird zwar nie Teil des realen Straßenbilds sein, als kleinen Trost gibt es allerdings ein 1:1-Modell.

Der spektakuläre Mercedes AMG Vision Gran Turismo ist ein sehr gutes Beispiel dafür, was dabei herauskommt, wenn man den Designern bei der Entwicklung eines Videospiel-Wagens völlig freie Hand lässt. Die wesentliche Anforderung fernab einer realistischen Alltagstauglichkeit: Der Wagen soll - salopp gesprochen - möglichst cool sein. Und das ist den Machern definitiv gelungen.

Klassische Sportwagenproportionen

Die Proportionen des Mercedes AMG Vision Gran Turismo sind die eines klassischen Sportwagens: Eine endlos lange Motorhaube trifft auf ausgeprägte Radläufe, ein weit nach hinten versetztes Cockpit und ein bulliges Heck. Parallelen zu den Modellen SLS, 300 SL und dem Silberpfeil sind unverkennbar. Dennoch wirkt der Wagen überaus futuristisch.

Die Karosserie besteht aus einem Aluminium-Spaceframe und massig Carbon, sodass der Mercedes lediglich 1.385 Kilogramm auf die Waage bringen soll. Ein besonderes optisches Highlight ist der Diamantkühlergrill, der mit schaltbaren LED-Leuchten bestückt ist.

PlayStation-Bolide als Vorbote auf den Mercedes GT

Als Motorisierung dient im Mercedes AMG Vision Gran Turismo ein kraftvoller V8, der satte 585 PS entfesselt und ein maximales Drehmoment von 800 Nm an die Antriebsräder schickt. Im Zaum gehalten wird die Power durch eine Keramik-Hochleistungs-Verbundbremsanlage. Eine Sportabgasanlage mit acht im Heck integrierten Endrohren soll für ein brachiales Klanggewitter sorgen.

Wer nicht in den Genuss kommt, den Wagen "Gran Turismo 6" über die Piste zu scheuchen, kann sich zumindest ein 1:1-Modell ins Wohnzimmer stellen - oder bis 2015 warten. Dann kommt der Mercedes GT auf den Markt, der zumindest teilweise Elemente des PlayStation-Boliden aufweisen dürfte.

Weitere Themen
Mercedes AMG Vision Gran Turismo: Zu abgefahren für die reale Welt