Der kleine Elektro-Flitzer Yamaha Motiv.e könnte künftig die großstädtischen Straßen unsicher machen. Der Prototyp ist das erste Kraftfahrzeug der Marke, das sich auf vier Rädern fortbewegt, und debütiert derzeit auf der Tokyo Motor Show 2013 (22. November bis 1. Dezember).

Der Yamaha Motiv.e ist mit einer Länge von 2,69 Metern noch einen Zentimeter kürzer als ein Smart Fortwo, wenige Zentimeter schmaler und ein Stück niedriger. Doch optische Parallelen sind nicht zu verkennen: Der auf der Tokyo Motor Show präsentierte Autozwerg präsentiert sich mit moderner Karosserie aus stoßfestem Kunststoff, der sich bei Parkremplern nicht verbeulen soll. Das Design stammt aus der Feder von Gordon Murray, der bereits mit dem McLaren F1 für Aufsehen sorgte.

Yamaha Motiv.e: 33 PS und 160 Kilometer Reichweite

Angetrieben wird der in Leichtbauweise gefertigte Zweisitzer von einem 33 PS starken Elektromotor, der seine Kraft an die Hinterräder schickt. Damit soll eine Höchstgeschwindigkeit von 105 km/h möglich sein, die der Smart-Rivale nach rund 15 Sekunden erreicht. Die Reichweite des nur 730 Kilogramm schweren Elektroautos soll etwa 160 Kilometer betragen. Denkbar ist aber auch ein Dreizylinder-Motorradmotor als Antrieb.

Bekommt der Yamaha Motiv.e grünes Licht für die Serienproduktion, wird er insbesondere dem elektrisch betriebenen Smart Fortwo Electric Drive Konkurrenz machen. Denn der City-Flitzer von Yamaha könnte Spekulationen zufolge preislich bei 9.600 Euro starten und maximal 14.400 Euro kosten. Für den Rivalen aus dem Hause Mercedes sind momentan knapp 19.000 Euro aufzubringen.

Weitere Themen
Zwergenaufstand: Yamaha Motiv.e soll die Stadt unsicher machen