Jungdesigner Thomas Grandjard hat mit dem Lamborghini Diamante Concept eine beeindruckende Studie entworfen. Der futuristische Supersportwagen eifert der Optik eines Diamanten nach und wird von vier Elektromotoren mit insgesamt über 800 PS angetrieben - zumindest in der Theorie.

Wir schreiben das Jahr 2023, die Ressourcen neigen sich dem Ende, das Öl wird knapp. Wer einen Supersportwagen in dieser Zeit sein Eigen nennt, muss sich zwangsweise mit alternativen Antrieben arrangieren - so zumindest die Annahme des talentierten Designers Thomas Grandjard. Seine gelungene Designstudie Lamborghini Diamante Concept führt vor Augen, wie verlockend die Zukunft dennoch sein kann.

Die Kunst ahmt die Natur nach

Wie der Name der Studie bereits verrät, ließ sich Thomas Grandjard bei der Gestaltung des Lamborghini Diamante Concept von einem ungeschliffenen Diamanten inspirieren - als Symbol für "Natürlichkeit, Reinheit, Härte und Schönheit". Entsprechend eckig und kantig fällt die Karosserie des Concept-Cars aus. Dennoch ist dar Wagen eindeutig als Lamborghini zu identifizieren, Parallelen zum Aventador sind offensichtlich.

Vier Elektromotoren sorgen für reichlich Vortrieb

Antriebsseitig sollen gleich vier Elektromotoren mit einer Gesamtleistung von 811 PS zum Einsatzkommen. Für Zwischensprints ist ein KERS-System vorgesehen, das die Power kurzzeitig auf 978 PS erhöht.

Da aber auch ein Supersportwagen nicht gänzlich auf fossile Brennstoffe verzichten kann, soll der Lamborghini Diamante Concept zusätzlich über einen Motor verfügen, der Diesel und Bio-Benzin verbrennt. In Kombination der Aggregate soll die Gesamtreichweite bei 900 Kilometern liegen, bei reinem elektrischen Antrieb ist eine Reichweite von 150 Kilometern möglich. In Anbetracht des derzeitigen Stands der Technik ist ein solches Leistungsvermögen allerdings nur Zukunftsmusik - aber eine ausgesprochen interessante.

Weitere Themen
Bahnbrechende Designstudie: Lamborghini Diamante Concept von Thomas Grandjard