Es soll weniger als fünf Tage dauern, bis das neue E-Auto von Local Motors fertiggestellt ist. Das Besondere daran: Es handelt sich um das erste Elektroauto aus dem 3D-Drucker. Auf der International Manufacturing Technology Show 2014 in Chicago können Besucher live dabei zusehen, wie das Auto entsteht - von der digitalen Zeichnung bis zum fertigen Stromer.

Nicht nur das Auto an sich ist besonders, sondern auch die Art und Weise, wie es entsteht: Die US-Firma Local Motors - eine Gemeinschaft internationaler Designer, Ingenieure und Produzenten - will ein Elektroauto live ausdrucken. Zur International Manufacturing Technology Show 2014 im September fährt das Unternehmen daher nicht mit dem fertigen Modell, sondern mit den digitalen Skizzen. Während des sechstägigen Events soll das E-Auto dann fertiggestellt werden. Gelingt das Projekt, kann sich Local Motors mit der Produktion des ersten Elektroautos aus dem 3D-Drucker rühmen.

Autos aus dem Drucker: Die dritte industrielle Revolution

Das E-Auto selbst soll besonders sicher, leicht und aufgrund seines elektrischen Antriebs auch besonders effizient sein. Zudem lässt sich das Basismodell speziell an lokale Anforderungen anpassen, weswegen viel Potenzial in der Technologie von Local Motors steckt. Während das Elektroauto dazu beiträgt, moderne Städte sauberer zu machen, könnte die innovative Herstellungsmethode die Autoproduktion revolutionieren und Kosten deutlich senken.

Ganz unerfahren ist die US-Firma mit der Live-Fertigung von Autos nicht: Auf der sechstägigen International Manufacturing Technology Show 2012 entstand das erste Modell der Firma, der offraodtaugliche Rally Fighter - damals allerdings noch nicht aus dem 3D-Drucker, sondern aus vorgefertigten Teilen.

Weitere Themen
Der erste Stromer aus dem 3D-Drucker: US-Firma will E-Auto live ausdrucken