Als "Auto, das niemand braucht" wird der BMW X6 oft betitelt. Mercedes hingegen blickt neidisch auf die 40.000 Exemplare, die die Bayern jährlich vom großen SUV-Coupé verkaufen - und bringt nun ein eigenes Modell in Stellung. Auf der Auto China 2014 zeigt der deutsche Autobauer die entsprechende Studie, die ab 2015 als MLC in Serie gehen könnte.

"Wir wollen neue Kunden gewinnen, indem wir für Mercedes-Benz neue Segmente erschließen", zitiert "Motor-Talk" Daimler-Chef Dieter Zetsche nach der Hauptversammlung in Berlin. Zwölf neue Modelle will der deutsche Premium-Hersteller daher bis 2020 auf den Markt bringen. Das erste Concept Car wird vom 21. bis zum 29. April auf der Auto China 2014 in Peking zu sehen sein. Die Studie eines großen SUV-Coupés gibt womöglich einen Ausblick auf den für 2015 geplanten BMW X6-Rivalen Mercedes MLC.

Mercedes MLC soll Jagd auf den BMW X6 machen

In Peking erwartet die Besucher ein großes SUV mit der Eleganz und Sportlichkeit eines Coupés. Eine nach hinten abfallende Dachlinie, die eine flache, dynamische Silhouette formt, unterscheidet das womöglich als MLC erscheinende Modell von seiner Basis, der Mercedes M-Klasse. In der Kombination aus SUV und Coupé sehe man großes Potenzial für die Premiummarke, ließ Konzernvorstand Dieter Zetsche am Rande der Veranstaltung in Berlin verlauten. Denn auch BMW fährt damit erfolgreich: Rund 40.000 Exemplare von dem "Auto, das niemand braucht" werden Jahr für Jahr verkauft.

Zur möglichen Motorisierung, dem Start der Serienfertigung oder denkbaren Preisen des Mercedes MLC macht der Hersteller allerdings noch keine Angaben.

Weitere Themen
Concept Car für Peking: Mercedes macht mit neuem SUV-Coupé Jagd auf den BMW X6