Renault wird im Rahmen des 24-Stunden-Rennens mit großer Wahrscheinlichkeit eine neue Studie des Sportwagens Alpine präsentieren. Dabei soll es sich um eine seriennahe Studie handeln.

Renault hatte bereits 2012 angekündigt, den legendären Sportwagen Alpine wiederbeleben zu wollen und mit der Studie Alpine A110-50 einen ersten Vorboten präsentiert. Die Studie wurde damals von einem 400 PS starken 3,5-Liter-V6 angetrieben und wog lediglich 800 Kilogramm. Offiziell bestätigt hat Renault die neue Premiere des seriennahen Alpine zwar noch nicht, die Franzosen haben für den kommenden Samstag (13. Juni) allerdings eine "Überraschung" für den Start der 24 Stunden von Le Mans angekündigt.

Seriennaher Alpine mit weniger Leistung

Dass es sich dabei um die neueste Variante der Alpine-Studie handeln wird, gilt als sicher, schließlich feiert Renault in Le Mans (13. bis 14. Juni) das 60-jährige Jubiläum seiner Submarke Alpine. Im Gegensatz zur Studie von 2012 soll der neue Vorbote allerdings auf eine deutlich alltagstauglichere Antriebsvariante setzen. So könnte ein 1,8 bis 2,0 Liter großer Nissan-Vierzylinder zum Einsatz kommen, der zwischen 250 und 270 PS leistet.

Ursprünglich sollte der neue Renault Alpine in Zusammenarbeit mit dem britischen Kleinserienhersteller Caterham entstehen. Aufgrund diverser Differenzen wurde das Joint Venture im letzten Jahr aber für beendet erklärt. Nun will Renault den neuen Alpine selbst zu Ende entwickeln. Die offizielle Premiere der Serienversion wurde für 2016 angekündigt.

Weitere Themen
Comeback des Renault Alpine: Überraschung beim 24-Stunden-Rennen Le Mans