Die britische Sportwagenmanufaktur Morgan präsentiert auf dem Goodwood Festival of Speed mit der Studie Morgan EV3 einen dreirädrigen Elektro-Sportwagen im Retro-Look.

Morgan präsentiert mit dem Prototyp EV3 ein spaciges Elektro-Dreirad in Rennwagenoptik. Der sogenannte Threewheeler (Dreirad) verfügt über einen 75 kW (circa 100 PS) starken E-Motor und wiegt lediglich 450 Kilogramm. Damit soll die Rennflunder eine Höchstgeschwindigkeit von rund 240 km/h erreichen. Laut Morgan befindet sich der EV3 derzeit in der Testphase. 2016 soll aber tatsächlich die Serienproduktion des ungewöhnlichen Sportmobils folgen.

EV3 nutzt Basis des Plus E

Bereits 2012 hatte Morgan auf dem Genfer Autosalon eine Elektro-Studie auf Basis des Morgan Plus 8 vorgestellt. Der klassische britische Sportwagen, der bereits seit 1968 gebaut wird, nutzt für gewöhnlich einen V8-Motor als Antrieb. Bei der Studie Morgan Plus E wurde ein 100 kW (circa 163 PS) starker E-Motor mit einem Drehmoment von maximal 380 Newtonmeter verbaut. Die rein elektrische Reichweite sollte damals bei 193 Kilometern liegen. Bei einem Gewicht von rund 851 Kilo sollte der Plus E in glatten sechs Sekunden auf Tempo 100 beschleunigen, die Spitze lag bei 185 km/h.

Diese Basis soll jetzt auch der Morgan EV3 nutzen, der im Vergleich zum Plus E aber nur halb so viel wiegt. Das schnittige Retrodesign in der silbernen Hülle entspricht dem Design der Rennwagen aus den 20er- und 30er-Jahren. Das extrem knapp geschnittene Cockpit bietet Platz für maximal zwei Personen. Das Motorsportevent Goodwood Festival of Speed, auf dem der Morgan EV3 seine Premiere feiern soll, findet vom 25. bis zum 28. Juni bei Chichester in Südengland statt.

Weitere Themen
Morgan EV3: Elektro-Threewheeler feiert Premiere in Goodwood