Die kastenförmige Van-Studie "Teatro for Dayz" von Nissan soll eine Art Smartphone auf Rädern sein: Mit Elektroantrieb, Platz für vier Personen, frei gestaltbaren LED-Oberflächen und ganz viel Internet.

Der kleine Kubus auf vier Rädern mit dem etwas sperrigen Namen "Teatro for Dayz" soll ein Konzeptauto für jene Generation sein, die mit Smartphones und sozialen Netzwerken aufgewachsen ist. Die "Digital Natives" sollen sich in dem Auto besonders gut aufgehoben fühlen, da das ständig mit dem Internet verbundene Fahrzeug auf allen erdenklichen Oberflächen mit LED- und Touchscreens ausgerüstet ist. Während der Fahrt zeigt das Cockpit die gewohnten Instrumente, wenn geparkt wird, können die Oberflächen für das Surfen im Netz genutzt werden.

Nissan bezeichnet Zielgruppe als "Share Natives"

Dabei sollte man erwähnen, dass nicht nur Armaturenbrett und die Rückseiten der Kopfstützen mit Bildschirmen bestückt sind. Sitzflächen, Rückenlehnen und selbst die Stoßfänger des Autos wurden mit Displays versehen. Nissan verfeinert darüber hinaus die Definition der anvisierten Zielgruppe noch einmal: "Share Natives" sollen im "Teatro for Dayz" das perfekte Auto finden, um mit ihren Freunden und Bekannten Erlebtes über das Internet zu teilen. Der Hersteller sieht in diesen Kunden Personen, für die Zeit hinter dem Steuer verlorene Zeit darstellt, in der sie nicht mit ihren Freunden kommunizieren können.

Die kompakte Van-Studie mit Elektroantrieb wird auf der Tokyo Motor Show vom 29. Oktober bis 8. November 2015 präsentiert.

Weitere Themen
Futuristische Van-Studie von Nissan: "Teatro for Dayz" mit LED-Sitzen