Der kürzlich vorgestellte Toyota S-FR zeigt sich auf dem Tokyo Auto Salon mit brachialer Verspoilerung: Das S-FR Racing Concept ist eine echte Taschenrakete.

Erst zeigte Toyota die zivile Version des S-FR, jetzt legen sie mit dem S-FR Racing Concept nach: Die von Gazoo entwickelte Rennversion des Zwergensportlers ist geringfügig größer als das auf der Tokyo Motor Show gezeigte Fahrzeug. Grund dafür ist natürlich das fette Spoilerwerk, das an dem kleinen Sportwagen an allen Ecken und Enden wuchert. 4,10 Meter in der Länge und 1,74 Meter in der Breite misst das Racing Concept. Das Sportfahrwerk wirkt sich auf die Höhe aus: Nur 1,27 Meter befindet sich das Dach über dem Boden.

Entwickelt für den Rundkurs

Alle aerodynamischen Anbauteile bestehen aus Kohlefaser und lassen das einst schmächtige Bonsai-Sportgerät zu einer brutalen Taschenrakete mutieren. Der aggressive Look entsteht durch die mächtige Spoilerlippe an der Front, die seitlichen Flaps sowie einem gigantischen Diffusor, der beinahe das gesamte Heck zu verschlingen scheint. Der riesige, feststehende Flügel auf dem Kofferraumdeckel trägt sein Übriges dazu bei, ragt er doch beinahe bis zur Dachlinie auf.

Wie auch beim zivilen S-FR schweigt Toyota bislang zum Thema Motorisierung: Die Japaner machen keinerlei Angaben zu einer möglichen Antriebseinheit.

Weitere Themen
Toyota S-FR Racing Concept: Mächtiges Spoilerwerk für den Kampfzwerg