Die Konzeptstudie Skoda VisionS gibt auf dem Genfer Autosalon 2016 einen ersten Vorgeschmack auf das kommende neue Skoda-SUV Kodiak.

Gerne noch in diesem Jahr, spätestens aber Anfang 2017 will Skoda das neue Serien-SUV Kodiak präsentieren. In welche Richtung sich das Design der neuen Baureihe bewegen wird, nimmt jetzt die Studie Skoda VisionS vorweg, mit der die Tschechen auf dem Genfer Autosalon 2016 (3. bis 13. März) vorfahren. Mit Abmessungen von 4,70 Metern in der Länge, 1,91 Metern in der Breite und 1,68 Metern in der Höhe bewegt sich der VisionS größentechnisch in einer Liga mit dem VW Touareg, der auch die Basis für das Skoda-SUV stellen soll.

Skoda VisionS mit schlichtem Design

Wie von Skoda nicht anders gewohnt, lässt auch die Designstudie VisionS auf ein schlichtes und elegantes Äußeres schließen. Die vergleichsweise kantige Karosserie zeigt Parallelen zum neuen Skoda Superb. Schmale LED-Scheinwerfer an Front und Heck unterstreichen die dynamische aber klare Linie, mit der das gesamte Blechkleid gezeichnet wurde. Die Seitenlinie steigt nach hinten leicht an. Im Innenraum sollen drei Sitzreihen Platz für bis zu sechs Personen bieten.

Zum Antrieb und weiteren technischen Ausstattungen hat Skoda vorerst keine Angaben gemacht. Das dürfte sich aber ändern, wenn der Skoda VisionS in voller Pracht in Genf enthüllt wird. Insgesamt zeigt die muskulöse Optik, wohin die SUV-Zukunft der VW-Tochter gehen könnte.

Weitere Themen
Skoda VisionS: SUV-Studie liefert in Genf Ausblick auf Serienmodell