Was kommt nach dem Porsche 918 Spyder? Automobildesigner Alexander Imnadze hat da so seine Vorstellungen: Sein Porsche GT Vision 906/917 Concept dürfte Traditionalisten wie auch Hypercar-Fans zum Jubeln bringen. So nah am Le-Mans-Rennsport war schon lange kein Entwurf mehr.

Wenn Porsche-Fans an die Marke aus Zuffenhausen denken, haben sie meist auch leistungsstarke Langstreckenrenner der 1960er und 1970er Jahre im Kopf. Selbst die brutale CanAm-Serie in den USA ist heute immer noch gedanklich eng mit Porsche verknüpft. In Le Mans ist der Hersteller sogar noch immer der erfolgreichste aller Zeiten. Wie sähe es also aus, wenn die Marke heute einen Supersportwagen entwickeln würde, der moderne Technik mit der Historie der Langstreckenboliden aus der glorreichen Motorsport-Ära verbindet? Der Automobildesigner Alexander Imnadze hat sich dazu Gedanken gemacht und das Porsche GT Vision 906/917 Concept entworfen – ein futuristisches Hypercar, das bei genauer Betrachtung gar nicht so weit von seinen Vorfahren entfernt erscheint.

Porsche GT Vision 906/917 Concept mit Anleihen vieler Modelle

Die Rennwagenstudie verbindet nicht nur im Namen zwei echte Vollgashelden: zum einen den Porsche 906 von 1966, der sich in Le Mans als Langheckversion nur dem damaligen Erfolgstrio um den Ford GT MK II geschlagen geben musste. Und zum anderen den Porsche 917, jener legendäre Renner, der 1970 das prestigeträchtige Rennen für sich entscheiden konnten. Und dann finden sich in der Studie auch noch Anleihen vom bereits 2015 auf der IAA vorgestellten Porsche Mission. Zuguterletzt werden einige Betrachter auch Merkmale des 918 Spyder in Alexander Imnadzes Entwurf entdecken.

Was unter der Haube des Porsche GT Vision 906/917 Concept steckt, ist dagegen nicht ganz klar. Der Designer hat sich nach eigener Aussage mehr auf das Äußere konzentriert, anstatt sich sonderlich viel Gedanken um den Antriebsstrang zu machen. Ihm schwebt jedoch ein echtes Hypercar-Triebwerk mit 1.100 bis 1.300 PS und Hybridtechnik vor.

Brücke zwischen den Le Mans-Klassikern und heutigen Sportwagen

Der Ansatz von Imnadze, eine Brücke zwischen den brachialen Le Mans-Klassikern und den heutigen Sportwagen der Marke Porsche zu schlagen, kann zumindest als geglückt bezeichnet werden. Und vor dem Hintergrund des kommenden Supersportwagens von Mercedes-AMG, der mit über 1.000 PS an den Start gehen könnte, erscheint das Konzept auch gar nicht mehr so undenkbar. Immerhin braucht es für den Porsche 918 Spyder auch zu gegebener Zeit einen würdigen Nachfolger.

Weitere Themen
Porsche GT Vision 906/917 Concept: Futuristische Hypercar-Studie mit 1.300 PS