Auch BMW zeigt auf der diesjährigen Consumer Electronics Show (CES) in Las Vegas, mit welchen Neuerungen man beim bayrischen Autohersteller in Zukunft rechnen kann. Das wohl spektakulärste Mitbringsel der Münchner ist der BMW i Inside Future – das Konzept liefert Ideen, wie wir unsere Zeit nutzen könnten, wenn das Auto schon bald von alleine seinen Weg findet.

Weil das elektrische Auto bei BMW schon seit geraumer Zeit zum Modellprogramm gehört und deshalb auch keine Neuheit mehr ist, hat sich das Münchner Unternehmen etwas anderes für die CES in Las Vegas (5. bis 8. Januar 2017) ausgedacht: Der BMW i Inside Future ist ein Innenraumkonzept für das selbstfahrende Automobil der Zukunft und soll Anregungen liefern, was alles möglich ist, wenn das Fahrzeug selbstständig den Weg von A nach B findet.

BMW i Inside Future mit Wohnzimmeratmosphäre

Aus diesem Grund ist das Interieur des BMW i Inside Future auch besonders wohnlich gestaltet und wirkt weniger wie ein klassisches Auto, sondern vielmehr wie ein vom Designer eingerichtetes Apartment. Demonstrativ platzieren die Kreativen auf der Rückbank der Studie mehrere Kissen und eine Wolldecke, auf der rechten Seite des Fahrgastraums ist eine Reihe Bücher und ein Tablet untergebracht, getreu dem Motto: Wenn das autonome Fahren schon nicht mehr aufzuhalten ist, dann soll die Zeit doch bitte möglichst sinnvoll genutzt werden.

Aber auch das Cockpit des BMW i Inside Future kann mit einigen Innovationen aufwarten. So werden etwa Head-up-Display und Touchscreen in einem System namens BMW HoloActive Touch miteinander vereint. Per Gestensteuerung sollen sich Fahrzeug-, Navigations-, Infotainment- und Kommunikationsfunktionen "mit einem Fingerschnipp" bedienen lassen. Die freischwebende Anzeige oberhalb der Mittelkonsole soll sogar spürbare Rückmeldungen mithilfe von Ultraschall-Technik geben, wenn eine Funktion ein- oder ausgeschaltet wurde.

Neue Technik schon heute erlebbar

Doch BMW hat auch aktuelle Technologien im Gepäck, die sich in den neuen Modellen des Herstellers bereits heute erleben lassen. Zwar wurde beim völlig autonom fahrenden BMW 5er, der ebenfalls auf der CES 2017 ausgestellt wird, nochmals deutlich an den vorhandenen Fahrassistenten gearbeitet. Doch die Surround View genannte Technik, die es möglich macht, das eigene Fahrzeug samt Umgebung jederzeit aus beliebiger Entfernung in dreidimensionaler Ansicht auf das eigene Smartphone projizieren zu lassen, ist schon heute in der aktuellen Version der beliebten Business-Limousine zu bekommen.

Weitere Themen
BMW i Inside Future: Innovatives Innenraumkonzept auf der CES 2017