Immer mehr Menschen in Deutschland besitzen ein Smartphone - und immer mehr Menschen nutzen das Smartphone im Auto. Dass das gefährlich sein kann, untermauern Statistiken. Deswegen ist die Nutzung hierzulande streng reglementiert und Verstöße werden geahndet. Was Sie mit dem Handy im Auto dürfen und was nicht, lesen Sie hier.

Eine amerikanische Studie vom November 2012 offenbart, was sicherlich auf hierzulande gilt: Der Untersuchung zufolge nutzen 48 Prozent der Autofahrer zwischen 18 und 29 Jahren das Internet ihres Smartphones am Steuer. Die Statistik der Verkehrsunfälle legt dar, wie verheerend das sein kann: Mehr als 400.000 Menschen wurden verletzt, weil ein Autofahrer - abgelenkt vom Smartphone im Auto - einen Unfall verursachte. 3.092 Personen starben dabei. In Deutschland registrierte das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) 2011 insgesamt 400.000 Handy-Verstöße am Steuer.

In Deutschland ist die Nutzung klar geregelt

Weit verbreitet ist nur die gesetzliche Regelung, das Telefonieren am Steuer verboten ist. Bei Zuwiderhandlung drohen ein Bußgeld in Höhe von 40 Euro sowie ein Punkt im Flensburger Verkehrszentralregister. Welche Bestimmungen zum Thema Smartphone im Auto darüber hinaus gelten, ist nur wenigen Autofahrern bekannt. Das Gesetz ist allerdings eindeutig.

Der Paragraf 23 der Straßenverkehrs-Ordnung (StVO) schreibt fest, dass es verboten ist, das Smartphone während der Fahrt zu nutzen, wenn es dafür "aufgenommen oder gehalten" werden muss. Haben Sie dies vor, müssen Sie dafür den Motor abstellen, um nicht gegen das Gesetz zu verstoßen. Sie dürfen also auch nicht im Auto telefonieren, wenn Sie an einer roten Ampel warten. Eine rechtliche Grauzone stellt dies sicherlich bei Fahrzeugen mit Start-Stopp-Automatik dar. Wer auf Nummer sicher gehen will, nimmt das Smartphone nicht in die Hand, bevor er die Fahrt beendet hat.

Smartphone darf als Navi oder MP3-Player genutzt werden

Natürlich weisen moderne Mobilfunkgeräte viele Funktionen auf, die über das Telefonieren hinausgehen. Wollen Sie Ihr Smartphone im Auto zum Beispiel als Navigationsgerät oder Musikanlage nutzen, dann gilt ebenfalls die Regelung, dass Sie es dafür weder aufnehmen noch halten dürfen. Für die Nutzung als Navi bietet sich daher eine Smartphone-Halterung an.

Allerdings ist das Handy auch in der Halterung nicht uneingeschränkt nutzbar. Denn verschiedene Gerichte haben Urteile gesprochen, die eine Bedienung während der Fahrt untersagen. Nutzen Sie Ihr Smartphone also als Navi oder MP3-Player, sollten Sie die Route vor Antritt der Fahrt eingegeben beziehungsweise die Musikauswahl zuvor getroffen haben. Ansonsten drohen 40 Euro Bußgeld und ein Punkt in Flensburg (Stand: 2013).

Weitere Themen
Smartphone im Auto: Was ist erlaubt, wann drohen Bußgelder und Punkte?