Der Konkurrenzkampf der unterschiedlichen Betriebssysteme hält auch in die Fahrzeugbranche Einzug. Nun präsentierte Microsoft auf der hauseigenen Entwicklerkonferenz Build 2014 eine Windows-Version fürs Auto. Das OS für die Smartphone-Integration ins Fahrzeug erinnert optisch an Windows 8 und soll künftig mit Apples "CarPlay" konkurrieren.

"Metro" nennt Microsoft seine Benutzeroberfläche fürs Auto, die das Smartphone des Nutzers mit seinem Fahrzeug verbinden soll. Über die von Windows 8 bekannten Kacheln lassen sich Inhalte und Apps vom Mobilgerät in das Infotainment-System des Autos integrieren. Wie bei Apples "CarPlay" sollen Navi, soziale Netzwerke, Nachrichtendienste und Co. so auch während der Fahrt nutzbar sein - bedienfreundlich und sicher.

Windows fürs Auto bald in VW-Modellen?

Noch befindet sich Microsofts Betriebssystem in der Testphase - und es ist nicht bekannt, wann mit dem Einzug in die ersten Fahrzeugmodelle zu rechnen ist. Allerdings verriet das Unternehmen bei der Präsentation, dass es bei der Verbindung von Smartphone und Infotainment-System auf den "Mirrorlink"-Standard setzt. Diesen unterstützen bislang zwar nur einige Smartphone-Modelle von Nokia und Sony. "The Verge" rechnet aber damit, dass sich dieser Standard weiter durchsetzen wird. Denn dem Technikportal zufolge arbeiten auch Autobauer wie VW, Honda, Toyota und Citroën sowie Autoradiohersteller wie Alpine und Pioneer bereits an Systemen mit "Mirrorlink"-Standard.

Weitere Themen
Windows fürs Auto: Microsoft präsentiert eigene Smartphone-Fahrzeugintegration