Es klingt wie eine Science-Fiction-Mär: Land Rover hat einen Weg gefunden, die Motorhaube seines Discovery-Modells unsichtbar erscheinen zu lassen. Das Ganze ist natürlich ein Trick: Realisiert wird die transparente Haube durch ein ausgeklügeltes Kamerasystem.

"Transparent Bonnet"-System - so nennt Land Rover seine neu entwickelte Technologie der virtuellen Bilderzeugung. Das System, das zunächst in einer Discovery-Studie zum Einsatz kommt, funktioniert wie folgt: Zwei Kameras, die am Kühlergrill montiert sind, liefern Bilder auf ein Head-up-Display, das sich ein Bild auf die Windschutzscheibe ins Blickfeld des Fahrers projiziert. So ist es möglich, gewissermaßen durch die Motorhaube und den Motorraum hindurchzuschauen.

Den Boden immer fest im Blick

Das System ist nicht nur eine technische Spielerei, sondern hat auch tatsächlich einen Nutzen. Insbesondere Autofahrer, die mit ihren Fahrzeugen im Gelände oder auf steilen Anstiegen unterwegs sind, haben so den Boden jederzeit im Blick und können zudem Einschlagwinkel und Position der Vorderräder einsehen, um dann entsprechend reagieren zu können.

Das "Transparent Bonnet"-System soll nur der Anfang einer groß angelegten Technologie-Offensive von Land Rover sein: "Unsere Autos agieren immer leistungsfähiger und autonomer. Deshalb müssen wir dem Fahrer die Sicherheit vermitteln, dass er Vertrauen in die eigenständig operierenden Fähigkeiten seines Wagens hat - und zwar auf jedem Untergrund", sagt Entwicklungschef Wolfgang Epple. Offiziell vorgestellt wird das Discovery Vision Concept auf der New York International Auto Show am 16. April.

Weitere Themen
Sensation: Land Rover stellt Discovery mit unsichtbarer Motorhaube vor