BMW wird auf der Consumer Electronics Show 2015 in Las Vegas einen besonders innovativen Einpark-Assistenten präsentieren. Der Remote Valet Parking Assistant des kleinen Elektroflitzers i3 kann selbst einparken und das Auto sogar vorfahren.

Kleine Parklücken in der City oder im Parkhaus haben schon so manchen Autofahrer die Schweißperlen auf die Stirn getrieben. Wenn es nach BMW geht, ist damit bald Schluss. Auf der CES 2015 in Las Vegas zeigen die Münchner mit dem Remote Valet Parking Assistant vom Elektroauto BMW i3 einen besonders effektiven und sicheren Einpark-Assistenten, der die aufwendige Kurbelei am Steuer komplett vollautomatisch übernimmt - sogar ohne, dass der Fahrer im Auto sitzt.

Kollisionsfreies Einparken mit BMW

Die bayerischen Ingenieure versprechen mit dem Remote Valet Parking Assistant ein extrem genaues und komplett unfallfreies Einparken. Ermöglicht wird das durch spezielle Sensoren, die eine 360-Grad-Umfelderkennung gewähren und dank Laserscanner Hindernisse wie Pfeiler, Personen und andere Autos in der Umgebung zuverlässig erkennen. Der Computer im i3 errechnet einen digitalen Lageplan, mithilfe dessen das Fahrzeug anschließend komplett eigenständig fahren kann.

Dank der hoch entwickelten Sensoren kommt der BMW Remote Valet Parking Assistant außerdem ohne GPS-Signal zurecht, welches beispielsweise in Parkhäusern häufig ungenau oder gestört wird. Wenn der Fahrer während des Einparkens nicht im Auto sitzen bleiben möchte, kann er den Parkassistenten auch einfach per Smartwatch starten, selbst wenn er gar nicht mehr im Auto sitzt. Zusätzlich ermöglicht die Technik sogar ein vollautomatisches Vorfahrenlassen des Wagens.

Weitere Themen
BMW i3 Remote Valet Parking Assistant: Automatisches Einparken per Smartwatch