Eine Mischung aus SUV und Coupé: Braucht es das wirklich? Diese Frage stellte sich so mancher beim BMW X6 und zuletzt beim X4. Aber die Mischung ist erfolgreich: Allein im Juli 2015 wurden in Deutschland über 3.700 BMW X4 neu zugelassen, auf außereuropäischen Märkten sieht es ähnlich gut aus. Kein Wunder also, dass Mercedes etwas vom Kuchen abhaben möchte und das GLC Coupé in Stellung bringt.

Seriennaher Ausblick

Das macht Sinn, schließlich wird Audi noch länger an einem vergleichbaren Derivat des Q5 arbeiten. Neue Erlkönigbilder des Mercedes GLC Coupé zeigen, dass sich der Wagen formal eng am Konzeptfahrzeug orientiert, dass die Marke im April 2015 auf der Messe in Shanghai präsentierte. Daher kann mit einer Länge von 4,73 Meter und einer Höhe von 1,59 Meter gerechnet werden. Damit wäre das Coupé fünf Zentimeter flacher als der "normale" GLC, mit dem es sich den Radstand von 2,87 Meter teilt. Ob es allerdings wie im GLC ein Offroad-Paket mit einer höheren Bodenfreiheit gibt, ist noch offen.

Von Strom bis Stärke

Motorenseitig sind der 2,2-Liter-Diesel mit 170 und 204 PS sowie der Zweiliter-Turbobenziner mit 211 PS gesetzt. Gleiches gilt für den 350e genannten Plug-in-Hybrid, der den Normverbrauch im GLC auf 2,6 Liter senkt. Weil das GLC Coupé weniger aus Zweck-, sondern aus Lustgründen gekauft werden dürfte, kann langfristig auch mit einem 450 AMG (367 PS) und einem AMG 63 mit mindestens 476 PS gerechnet werden. Offiziell vorgestellt wird das Mercedes GLC Coupé im Frühjahr 2016.

Weitere Themen
Mercedes GLC Coupé als Erlkönig erwischt: Technische Daten und Marktstart