Der BMW X6 hat im Jahr 2008 das Zeitalter der SUVs mit coupéartigem Dach eingeläutet. Im Jahr 2014 folgte der kleinere X4. Nun steht der nächste Kandidat in den Startlöchern: 2017 könnte ein X2 kommen, wie ein frisch erwischter Erlkönig zeigt. Das getarnte Auto ist ein kompaktes SUV mit einer nach hinten abfallenden Dachlinie. Zudem steigt die Fensterunterkante stärker an als beim normalen X1 - das lässt auf den Coupé-Bruder schließen. Der Name X2 dürfte als gesetzt gelten, da BMW die Coupé-Ableger in seinen Baureihen seit geraumer Zeit stets mit geraden Ziffern benennt.

Technik vom X1

Der X2 basiert auf der neuen BMW-Frontantriebsplattform, die bereits den X1, den 2er Active Tourer, den 2er Gran Tourer und den neuen Mini Clubman trägt. Damit teilen sich die Modelle (mit Ausnahme des Gran Tourer) den Radstand von 2,67 Meter. "UKL" nennt BMW diese Plattform, das steht für "Untere Klasse". Bei den Motorisierungen und Antrieben dürfte es keine großen Überraschungen geben, da die Technik vom X1 übernommen wird. Den gibt es zur Zeit mit Benzinmotoren (der kleinste ist ein Dreizylinder) zwischen 136 und 231 PS und Dieselaggregaten zwischen 150 und 231 PS. Die beiden Einstiegsvarianten sind immer mit einem Vorderradantrieb verknüpft, ein Allradsystem ist für diese Modelle aber optional zu haben.

Preis bei 35.000 Euro?

Die Hauptkonkurrenten für den X2 sind vor allem der Mercedes GLA und der für 2016 angekündigte Audi Q2. Über den Preis des geplanten BMW können wir nur spekulieren. Der günstigste X1 mit Frontantrieb und 136-PS-Dreizylinder-Otto kostet zur Zeit 29.950 Euro. Der X2 könnte in ähnlicher Konfiguration bei 35.000 Euro starten.

Weitere Themen
Erwischt: Hier fährt der BMW X2 als Erlkönig mit technischen Daten und Preis zur Markteinführung