Diese Bilder machen Lust aufs Frühjahr: Im warmen Südeuropa hat unser Erlkönig-Fotograf jetzt den kommenden Audi R8 Spyder erwischt. Der mit Tarnfolie beklebte Wagen gibt das wohl wichtigste Detail des kommenden Roadsters preis: das Dach. Hier zeigt sich, dass der Bolide wieder eine klassische Stoffmütze bekommt.

540 oder 610 PS

Vermutlich auf dem Genfer Autosalon im Frühjahr 2016 wird der offene R8 vorgestellt und dürfte noch im Sommer des gleichen Jahres zu den Händlern kommen. Bei der Technik sind kaum Überraschungen zu erwarten: Den Antrieb wird der offene R8 von der geschlossenen Version übernehmen. Und die wird von einem 5,2-Liter-V10 mit 540 PS, beziehungsweise 610 PS in der plus-Variante, beflügelt. Die Kraft wird jeweils auf ein Siebengang-DSG geschickt und dann auf den Allradantrieb quattro weitergeleitet.

Etwa 180.000 Euro?

Da selbst die schwächere Version des R8 Coupé in 3,5 Sekunden auf Tempo 100 rennt, dürfte auch der Spyder bei diesem Wert locker unter vier Sekunden bleiben. Beim Preis wird allerdings eine größere Lücke klaffen: Der Vorgänger-Spyder war etwa 14.000 Euro teurer als die Version mit festem Dach. Wir rechnen also für den Neuen mit einem Einstiegspreis von etwa 180.000 Euro.

"Wie fährt er?"

An dem in Südspanien ertappten Erlkönig hat unser Fotograf übrigens ein interessantes Detail entdeckt: In der Heckscheibe pappt ein großer Zettel mit einer Telefonnummer und der auf Spanisch gestellten Frage "Wie fährt er?" Das ist keine Werbung, sondern dient vermutlich der Imagepflege von Audi. Wer sich von der Fahrweise des Testfahrers gestört fühlt, kann sich unter dieser Nummer nämlich gegebenenfalls beschweren.

Weitere Themen
Audi R8 Spyder Erlkönig erwischt: Der offene Bolide kommt 2016 mit Stoffdach