Als der BMW 5er Gran Turismo, kurz 5er GT genannt, im Jahr 2009 auf den Markt kam, sorgte er zunächst für Diskussionen. Was soll das für ein Auto sein? Ein viertüriges Coupé oder eher ein Fließheck? Ob der für 2017 geplante Nachfolger auch noch Gesprächsstoff bietet? Ein Erlkönig gibt nun erste Details preis.

Überraschungs-Erfolg

Der Umstand, dass es überhaupt einen Nachfolger für den wuchtigen Wagen gibt, mag manchen überraschen. Aber gerade in Ländern wie den USA oder China, wo klassische Kombis nicht gefragt sind, kann der 5er GT punkten. Und das, obwohl er mit genau fünf Metern Länge einen großen Auftritt hinlegt. Genau das ist aber auf den Überseemärkten gefragt, zumal der 5er GT ein wenig die Rolle eines Kombi-7ers einnimmt.

Ab 2017 auf 5er-Basis

2017 soll der nächste 5er GT starten, ein Jahr nach dem normalen 5er. War der GT bislang ein technischer Mix aus 5er und 7er, so stammt die Plattform künftig ausschließlich von der kleineren Baureihe. Zu den Neuerungen zählen mehr Möglichkeiten zum autonomen Fahren. Bei den Motoren kommt der Vierzylinder-Baukastenbenziner mit 184 und 252 PS zum Zuge, ganz oben rangiert der 40i-Sechszylinder mit 326 PS. Das Dieselprogramm spannt sich von 190 bis 313 PS. Hinsichtlich alternativer Antriebe gilt der Plug-in-Hybrid aus dem 740e als gesetzt, auch eine Brennstoffzelle erscheint nicht ausgeschlossen.

Weitere Themen
BMW 5er GT für 2017 als Erlkönig erwischt