Auf dem Genfer Autosalon im März 2016 will Audi voraussichtlich das Modell Q2 vorstellen. Unser Erlkönig-Fotograf hat den kleinen Crossover bei seinen frostigen Testfahrten am Polarkreis erspäht und schon mal fleißig auf den Auslöser gedrückt.

Erlkönig im Wintermantel

Im Vergleich zu den Nordschleifen-Erlkönig-Fotos vom September 2015 fällt auf, dass die seitlichen Einlässe an der Front wieder hinter Tarnfolie verschwunden sind. Dies kann entweder auf eine Umgestaltung der Einlässe oder auf die eisigen Temperaturen in der Testumgebung hindeuten. Sehr spektakulär sind die riesigen Zusatzscheinwerfer auf dem Dach des Erlkönigs, die es aber wohl nicht in die Serie schaffen werden, sondern lediglich ein weiteres Zugeständnis an die Wetterverhältnisse am Polarkreis sind.

Q2 auf A3-Basis

Der Q2 ist das erste Modell aus der Feder des neuen Audi-Chefdesigners Marc Lichte. Er soll etwas kompakter als der Q3 werden und sich so noch besser für den Stadtverkehr eignen. Als Basis wird wohl der A3 als Dreitürer herhalten, der Q2 baut also auf der MQB-Plattform auf. Mit einer Länge von 4,20 Meter wird der Q2 etwas kürzer ausfallen als der A3 Sportback, soll aber trotzdem ein Kofferraumvolumen von 350 Liter bieten. Preislich könnte sich das Basismodell mit 100-PS-Dreizylinder aus dem A1 um die 21.000 Euro bewegen. Neben einem Frontantrieb sind auch Quattro-Varianten geplant.

Weitere Themen
Audi Q2: Erlkönig-Fotos vom Polarkreis