Wer bei Mercedes E sagt, muss auch T sagen: Seit Ende der 1970er-Jahre ist das Kombimodell ein fester Bestandteil der heute E-Klasse genannten Baureihe. So verwundert es auch nicht, dass Mercedes bereits kurz nach der Premiere der neuesten E-Limousine den Kombi bereits fast fertig hat. Das zeigen jetzt brandneue Erlkönigbilder.

Verstecktes Heck

Wohlgemerkt: Fast fertig. Eine Abdeckplane verhüllt noch den wichtigsten Teil des nächsten T-Modells der E-Klasse, nämlich das Heck. Dennoch ist der Verlauf des Dachs und der seitlichen Fensterlinie im hinteren Bereich des Fahrzeugs bereits gut zu erkennen. Besonders interessant ist der Vergleich mit dem (zufällig?) daneben geparktem Vorgänger. Hier könnte man zunächst meinen, dass die Dachlinie des neue E-Klasse T-Modells stärker abfällt. Ein Trugschluss, der durch sich früher verengende Seitenfenster und die daraus resultierende breitere D-Säule entsteht.

Der Kofferraum bleibt riesig

T-Modell-Fans, die besonders das gigantische Kofferraumvolumen der Kombi-E-Klasse schätzen, müssen also keine Angst haben. Die bislang gemessenen 695 Liter im Normalzustand dürften bestehen bleiben, weil der Radstand von 2,87 auf 2,94 Meter steigt. Kaum Überraschungen bietet das Cockpit, in dem die Anzeigen optional auf zwei großen Monitoren abgebildet werden. Auch die Motoren übernimmt das T-Modell von der Limousine. Im Programm sind beispielsweise der E 200 mit 184 PS, der E 220 d mit 194 PS und der E 350 d mit 258 PS. Die Publikumspremiere des T-Modells findet Anfang Oktober auf dem Autosalon in Paris statt, zum Händler kommt es noch im zweiten Halbjahr 2016.

Weitere Themen
Mercedes E-Klasse T-Modell für 2016 als Erlkönig erwischt