Auf der Gaming-Messe Electronic Entertainment Expo (auch als "E3" bekannt) in Kalifornien ist der neue Porsche 911 GT2 RS enthüllt worden – zugegeben, eine ungewöhnliche Umgebung, um den stärksten Serien-Elfer aller Zeiten der Weltöffentlichkeit zu präsentieren. Das Auto könnte in puncto Fahrleistungen sogar echten Hypercars gefährlich werden.

Neue und rasante Sportwagen werden eigentlich auf chromglänzenden Autosalons, Motorsportevents oder eigenen Pressekonferenzen vorgestellt. Nicht so der neue Porsche 911 GT2 RS: Die traditionell stärkste Ausbaustufe des immerwährenden Porsche 911 rollte auf der Gaming-Messe E3 in Los Angeles auf die Bühne. Das Auto war die Hauptattraktion bei der Präsentation des neuen Xbox-Spiels "Forza 7", in dem der Wagen auch eine Hauptrolle spielt. Dan Greenwalt, Creative Director von Forza, freute sich über die großzügige Dreingabe und sprach zum Publikum: "Zum ersten Mal in der Geschichte gibt ein Supersportwagen dieses Kalibers hier sein Debüt, auf der E3, direkt vor Ihnen."

Porsche GT2 RS mit Heckantrieb und noch mehr Power

Porsche selbst gibt sich noch recht verschlossen, wenn es um die technischen Daten des rabiaten Sportmodells geht. Erst kürzlich wurde in Zuffenhausen der 911 Turbo S Exclusive Series vorgestellt, der bereits mit 607 PS an den Start geht. Da der Motor des GT2 RS auf dem des Turbo aufbaut, könnten es dort ähnlich viele oder möglicherweise sogar noch deutlich mehr Pferdestärken werden. Während man bei den Engländern von "Top Gear" etwas von 650 PS gehört haben will, kann das Magazin "motorward.com" sich bis zu 700 PS vorstellen. Sicher ist nur: Beim Motor des Topsportlers bleibt kein Pleuel auf dem anderen. Ob Wassereinspritzung, ein komplett neues Innenleben oder verbesserte Turbolader: Porsche geht beim GT2 RS wie immer in die Vollen.

Bleiben wird dagegen der leichte Heckantrieb. Hier ist trotz aller elektronischen Helfer eine kundige Fahrerhand gefragt. Die breiten Gummiwalzen werden mit der Leistung des Sechszylinder-Boxermotors zu kämpfen haben. Für den Sprint auf Tempo 100 dürften dennoch weniger als drei Sekunden vergehen. Die gewaltigen Lufteinlässe und Spoiler am GT2 sollen für möglichst viel Abtrieb sorgen. Wann der Bolide zu den Händlern rollt und ob er limitiert sein wird, ist noch nicht bekannt. Auch über dem Preisschild schwebt ein Fragezeichen. Ein Verkaufspreis von deutlich über 200.000 Euro ist aber nicht unwahrscheinlich, da sich bereits der serienmäßige Porsche 911 Turbo in diesen Preisregionen bewegt.

Weitere Themen
Der neue Porsche 911 GT2 RS: Extremer Turbo-Bolide bei Gaming-Event enthüllt