Wer bislang noch nichts vom Zenvo ST1 gehört hat, sollte sich den Namen jetzt unbedingt merken. Nach mehr als fünf Jahren Entwicklungsarbeit und unzähligen Tests hat der dänische Supersportwagen endlich Serienreife erlangt. Seine Weltpremiere feiert der Extremsportler auf dem Genfer Autosalon 2014 im März.

In den vergangenen Jahren besuchte der Zenvo ST1 viele internationale Automessen. Allerdings handelte es sich bei den ausgestellten Modellen stets um Prototypen. Bei dem nächsten wichtigen Event im Autokalender, dem Genfer Autosalon im März, wird sich das ändern. Dort will der dänische Kleinserienhersteller die Serienversion des ST1 vorstellen, berichtet "GT Spirit". Die mehr als fünf Jahre währende Entwicklungs- und Testphase scheint sich gelohnt zu haben: In mancher Hinsicht stellt der Zenvo ST1 selbst den Bugatti Veyron in den Schatten.

V8-Motor mit Kompressor- und Turboaufladung

Technisch hat der Zenvo ST1 eine Sonderheit zu bieten. Sein 7,0-Liter-V8-Motor wird von einem Kompressor und von einem Turbolader befeuert, wodurch der Supersportler sowohl in hohe Drehmoments- als auch in hohe Leistungssphären vordringt. Unterm Strich soll der Kleinserienwagen auf 1.104 PS und 1.430 Nm kommen. Da das Gewicht bei nur 1.376 Kilogramm liegt, beschleunigt der Zenvo ST1 in drei Sekunden auf Tempo 100. Die Vmax ist elektronisch auf 375 km/h begrenzt. Das Leistungsgewicht, bei dem der Däne den schwereren Bugatti Veyron übertrumpft, würde aber sicher noch höhere Geschwindigkeiten erlauben.

Drei Sondermodelle des Zenvo ST1 mit dem Namenszusatz 50S sollen sogar über 1.250 PS und 1.500 Nm verfügen. Die Preise für beide Modellvarianten sind noch nicht offiziell, werden sich vermutlich jedoch im Bereich um eine Million Euro bewegen.

Weitere Themen
Zenvo ST1: Serienreifer Supersportler feiert Weltpremiere in Genf