Für das polnische Startup Arrinera und so manchen PS-Enthusiasten dürfte schon bald ein Traum in Erfüllung gehen: Das Unternehmen hat das Design seines geplanten Supersportwagens Hussarya fertiggestellt. Bereits dieses Jahr könnte die Produktion des Boliden beginnen.

Kein Aprilscherz: Wenn alles nach Plan läuft, bekommt Polen schon bald seinen ersten Supersportwagen. Den Prototypen stellte das junge Unternehmen 2011 vor. Jetzt steht das endgültige Design des Boliden. Das serienreife Auto soll noch in diesem Jahr vorgestellt werden, sagte ein Sprecher von Arrinera dem Portal "autovisie". 100 Exemplare sollen künftig jährlich entstehen. Der finale Preis steht noch aus. Arrinera selbst warf vor geraumer Zeit den Preis von 160.000 US-Dollar in den Raum - umgerechnet rund 116.000 Euro. Der fertige Sportler dürfte jedoch einiges mehr kosten.

Heißes Design, beeindruckende Fahrwerte

Das gelungene Design lässt bekannte Stilelemente renommierter Sportwagen erkennen. Der Hussarya ist allerdings alles andere als ein billiges Plagiat. Optisches Aushängeschild ist die extrem aerodynamische Form, die bedingt, dass das Dach ungewöhnlich niedrig positioniert ist und die Fenster sehr klein ausfallen.

Für reichlich Vortrieb soll ein 650 PS starker 6,2-Liter-V8 sorgen, der aus dem Regal von General Motors stammt. Die Kraft von 820 Nm wird an die Hinterräder geschickt. Nach nur 3,2 Sekunden soll der rund 1.300 Kilogramm schwere Hussarya die 100-km/h-Marke knacken. Die Höchstgeschwindigkeit beziffert der polnische Hersteller auf fast 340 km/h.

Weitere Themen
Arrinera Hussarya: Polnischer Supersportwagen will den Markt aufmischen