Das knuffige Drei-Rad-Auto von Elio Motors steht in den Startlöchern und soll Anfang 2015 in Serie gehen. Das verantwortliche US-Unternehmen rührt daher schon fleißig die Werbetrommel für den Stadtflitzer - und sorgt jetzt mit einem ungewöhnlichen Vergleich für Aufsehen.

Mit dem richtigen Slogan lässt sich ein Produkt besser verkaufen - das wissen auch die weltweiten Autobauer. In den USA scheint eine Firma allerdings ein wenig über das Ziel hinaus geschossen zu sein. Elio Motors lässt in einer Mitteilung verlauten, dass das kommende Drei-Rad-Auto im Jahr bei 20.000 gefahrenen Meilen weniger Abgase in die Luft entlässt als eine Kuh in Form von Fürzen (Methan). Anders ausgedrückt: Der CO2-Ausstoß des lustig aussehenden "Dreirads" soll vergleichsweise gering sein.

Niedriger Verbrauch, enorme Reichweite

Möglich macht dies ein sparsamer 0,9-Liter-Dreizylinder, der bis zu 59 PS leistet. So soll auch der Verbrauch entsprechend niedrig ausfallen. Elio Motors spricht von einer Reichweite von rund 84 Miles per Gallon (3,4 Liter) außerorts. Glaubt man den Berechnungen der Macher, sollen die Besitzer des Zweisitzers bei 15.000 gefahrenen Meilen (24.140 Kilometer) rund 1.500 Dollar (1.086 Euro) an Spritkosten sparen, wenn man ein herkömmliches Auto auf dem US-Markt zum Vergleich heranzieht. Die Reichweite des Gefährts liegt mit einer Tankfüllung angeblich bei über 1.000 Kilometern. Zudem soll das Auto nur rund 6.800 Dollar kosten - umgerechnet etwa 4.922 Euro.

Bei all den Argumenten für das Auto dürfte der "Kuh-Vergleich" allerdings alles andere als verkaufsfördernd sein und selbst Umwelt-Fanatiker bisweilen abschrecken.

Weitere Themen
Drei-Rad-Auto von Elio Motors: "Umweltfreundlicher als Kuh-Fürze"