Leistung im Überfluss bietet bisher das Tesla Model S P85D mit seinen 691 PS ohnehin. Jetzt setzen die Elektro-Tüftler um CEO Elon Musk aber noch einen drauf: Ein neues Leistungsupgrade verspricht absurde 762 PS und eine Supersportwagen-Beschleunigung vom Feinsten.

10.000 US-Dollar verlangt Tesla für das neue Leistungsupgrade. Wer das Spitzenmodell Tesla Model S P85D bereits besitzt zahlt für die Aufrüstung lediglich 5.000 US-Dollar. Wer sich diese Kosten leisten kann, der fährt anschließend nicht mehr mit einem P85D, sondern einem P90D. Für die Leistungssteigerung rüstet Tesla den Akku von 85 kWh auf 90 kWh auf - gleichzeitig steigt die Reichweite der Elektro-Limousine um weitere 15 Kilometer.

Von 0 auf 100 in 2,8 Sekunden

Dass Tesla das Leistungsplus per "Ludicrous Speed Upgrade" ankündigt, passt zu dem, was dabei herauskommt. "Ludicrous" bedeutet im Deutschen so viel, wie "lächerlich" oder "aberwitzig" und das trifft auch auf die neue Leistungsexplosion zu. Anstelle der bisherigen 691 PS wird die E-Limo nach dem Upgrade von 762 PS angetrieben. Die Beschleunigungszeit auf Tempo 100 sinkt mal eben um gute 0,3 Sekunden. In gerade einmal 2,8 Sekunden soll der Fünfsitzer als P90D die 60-Meilen-Marke knacken - das entspricht einer Geschwindigkeit von 96,56 km/h. Damit bewegt sich der Tesla auf einem Niveau mit dem Ferrari 458 und dem Porsche 911 GT3 und rangiert nur knapp hinter den Hypercars Ferrari LaFerrari und McLaren P1.

Neuer Tesla Roadster angekündigt

Ganz nebenbei hat der Elektropionier nun auch offiziell angekündigt in den kommenden vier Jahren einen völlig neuen Tesla Roadster auf den Markt zu bringen. Die erste Generation des offenen Stromers hatte sein Debüt 2008 gefeiert. Damit wäre der Roadster nach dem Model S, dem Model X (Markteinführung voraussichtlich in zwei Monaten) und dem angekündigten Model 3 bereits die vierte Baureihe, die bis 2020 auf dem Markt kommen soll.

Weitere Themen
Tesla Model S: Tesla kündigt neuen Antrieb mit wahnwitzigen 762 PS an