Trion SuperCars aus Kalifornien plant mit dem Trion Nemesis Hyper-Car etwas ganz Großes: Der Bolide soll bis zu 2.000 PS verpasst bekommen und 460 km/h schnell laufen.

Bereits vor einiger Zeit wurde bekannt, dass aus Kalifornien etwas richtig Schnelles kommen soll, mehr Infos gab es zum Trion Nemesis Hyper-Car bislang allerdings noch nicht. Nun sind erste Zahlen erschienen - und die haben es in sich. Das Hyper-Car-Konzept aus Kalifornien soll von dem 2012 gegründeten Unternehmen mit Vorab-Käufen finanziert werden. Das US-Autoblog Carbuzz spricht von einer Anzahlung in Höhe von 1,98 Millionen US-Dollar, die geleistet werden müsse, um später in den Genuss des selbst ernannten Hyper-Sportwagens zu kommen.

Auch Elektroversion geplant

Der Supersportwagen soll in vier verschiedenen Varianten gebaut werden: Im Programm sind der N1-RR, der N1-GT und jeweils eine Hybrid- und eine reine Elektro-Version. Der Nemesis N1-RR ist das Racing-Modell. Er soll mithilfe von einem Biturbo-Motor mit 2.000 PS (genaueres ist von Trion bisher nicht zu erfahren) auf bis zu 460 km/h beschleunigen können. Trion kündigt zudem einen "Predator-Mode" an, der neben einer aktiven Aerodynamik auch das Fahrwerk und den Motor auf den Highspeed-Ritt einstellen soll.

Der Nemesis N1-E soll mit über 1000 Elektro PS und einem zweistufigen Getriebe die Marke der 300 Stundenkilometer knacken. Trion wird den Elektrorenner allerdings erst nach den Modellen mit konventionellem Antrieb nachschieben. Bisher sind leider nur computergenerierte Bilder des Fahrzeuges zu bewundern. Die klassische Mittelmotor-Silhouette weist allerdings einige Anleihen bekannter Supersportler auf und sieht überaus schnittig aus.

Weitere Themen
Hyper-Car-Konzept aus Kalifornien: Trion Nemesis mit 2.000 PS