Toyota feiert auf der 66. Internationalen Automobil-Ausstellung in Frankfurt die Premiere der neuen Generation ihres Saubermanns: Prius Nummer vier soll neben hervorragender Effizienz nun auch emotionale Fahrerlebnisse bieten können.

Der neue Prius soll weiterhin der Markenbotschafter bleiben: Mit seinem weiterentwickelten Voll-Hybrid-Antriebsstrang soll er abermals Bestwerte bei Verbrauch und Effizienz aufstellen. Der Verbrennungsmotor erzielt mit einem Wirkungsgrad von 40 Prozent einen neuen Höchstwert im Bereich der Benzinmotoren. Die viertürige Limousine mit der aerodynamischen Karosserie soll vor allem für lange Strecken besser geeignet sein: Motordrehzahl und Geräuschniveau wurden verringert, der Verbrauch gesenkt.

Prius basiert auf neuer Konzern-Plattform

Die Japaner bauen den Prius auf der neuen, Toyota New Global Architecture (TNGA) genannten Plattform auf. Diese ermöglicht einen tieferen Fahrzeugschwerpunkt, der sich positiv auf Handling und Fahrstabilität auswirkt und damit den erwähnten Fahrspaß garantieren soll. Das Design des Toyota Prius orientiert sich in der vierten Generation auch ein wenig am Wasserstoff-Fahrzeug des Herstellers, dem Toyota Mirai, und gibt dem Prius ein niedrigeres und dynamischeres Profil. Tatsächlich ist die Karosserie um etwa zwei Zentimeter niedriger geworden, die Länge hat hingegen etwas zugenommen.

Die Nickel-Metallhydrid-Batterie des neuen Prius ist kompakter gebaut und weist laut Toyota Verbesserungen beim Ladeverhalten auf. Zu den Preisen hat sich der Hersteller bisher nicht geäußert. Die europäische Publikumspremiere findet auf der IAA vom 19. bis 27. September statt.

Weitere Themen
Der neue Toyota Prius: Generation IV steht in den Startlöchern