Der Hybridsportwagen BMW i8 bekommt in Zukunft einen offenen Bruder. Das hat BMW-Chef Harald Krüger gegenüber dem "Handelsblatt" bestätigt.

Bisher war die Vorstellung eines offenen BMW i8 zu schön, um wahr zu sein. Doch Überraschung: BMW-Chef Harald Krüger hat gegenüber dem "Handelsblatt" eine Elektroauto-Offensive für die nächsten Jahre angekündigt. Dazu wird nicht nur eine Weiterentwicklung des E-Kompaktautos BMW i3 gehören, sondern auch eine offene Variante des Hybridsportwagens BMW i8. Wann der BMW i8 Spyder tatsächlich auf den Markt kommt, lies Krüger allerdings offen.

BMW i8 Spyder: Das womöglich coolste Hybridauto bislang

Bereits 2012 hatte BMW eine Cabrioversion auf Basis des BMW i8 Coupé präsentiert. Gemessen am Erfolg des Hybridsportwagens, der seit 2013 auf dem Markt ist, ist eine weitere offene Version des Öko-Sportlers die logische Konsequenz, auch hinsichtlich der Umweltverträglichkeit.

Derzeit wird der Plug-in-Hybrid von einem 1,5-Liter-Dreizylinder-Benziner und einem Elektromotor angetrieben. Während der Verbrennungsmotor auf eine Leistung von 231 PS und ein Drehmoment von 320 Newtonmeter kommt, bringt es der Elektromotor auf 131 PS und ein Drehmoment von 250 Newtonmeter. Die Gesamtleistung des BMW i8 Coupé beläuft sich derzeit somit auf 362 PS, was für eine Höchstgeschwindigkeit von 250 km/h (elektronisch abgeregelt) und eine Sprintzeit von 4,4 Sekunden von 0 auf Tempo 100 ausreicht. Im rein elektrischen Betrieb kann der BMW i8 derzeit rund 37 Kilometer komplett emissionsfrei betrieben werden.

Studie von 2012 wird Realität

Den Reiz des i8 Concept Spyder vor Augen, dürfte BMW mit der Serienproduktion ein weiterer großer Wurf gelingen. Ohne Frage dürfte das Plug-in-Hybrid-Cabrio mit zum Schärfsten gehören, was auf dem Hybridmarkt zu bekommen ist. Ob die offene Version über eine Stoffdachkonstruktion oder eine aufklappbare Blechmütze verfügen wird, ist bisher nicht bekannt. Das Concept kam noch gänzlich ohne Dach aus.

Weitere Themen
BMW i8 Spyder: Der schärfste Hybrid-Roadster aller Zeiten soll gebaut werden