Ab März 2016 rollt der neue Roadster Mercedes SLC zum Händler. Der ehemalige SLK trumpft dabei mit frischer Optik und optimierter Technik auf.

Das Namenskarussell bei Mercedes nimmt auf der Detroit Motor Show 2016 (NAIAS) vom 11. bis 24. Januar 2016 weiter seinen Lauf. Der bisherige Roadster Mercedes SLK wird umgetauft in Mercedes SLC und erhält gleichzeitig eine frische Optik und neue Motoren. Ab Januar 2016 kann der SLK-Nachfolger bestellt werden, die Auslieferung startet im März. Der Einstiegspreis wird voraussichtlich bei rund 40.000 Euro liegen.

Mercedes SLC mit 156 bis 367 PS

Exakt 20 Jahre nach der Markteinführung des Mercedes SLK 1996 hört der Stuttgarter Roadster künftig auf den Namen SLC. In der Einstiegsvariante wird die Neuauflage als SLC 180 von einem 1,6-Liter-Vierzylinder mit 156 PS angetrieben. Das vorläufige Topmodell stellt der Mercedes SLC 43 AMG dar, der aus einem 3,0-Liter-V6 stolze 367 PS schöpft. Mit dem SLC 250 d steht außerdem eine Diesel-Variante mit 204 PS zur Auswahl. Komplettiert wird die Motorenpalette durch den SLC 200 (184 PS) und den SLC 300 (245 PS). Die Kraftübertragung findet serienmäßig über eine Neungang-Automatik (9G-Tronic) statt.

Optisch fällt der neue Mercedes SLC vor allem durch den neuen, steiler stehenden Diamantgrill auf, der das Highlight der dezent überarbeiteten Frontpartie darstellt. Optional lässt sich der SLC außerdem mit dem sogenannten LED Intelligent Light System aufwerten. Ebenfalls mit an Bord ist das Fahrprogramm Dynamik Select, mit dem sich die Einstellungen von Motor, Getriebe, Lenkung und Fahrwerk gleich fünffach ("Comfort“, „Sport“, „Sport+“, „Eco“ und „Individual") den jeweiligen Vorlieben des Fahrers anpassen lassen.

Üppige Serienausstattung für den SLC

Die Sicherheitsausstattung wird durch einen neuen serienmäßigen aktiven Brems-Assistenten erweitert, der zusätzlich zum radargestützten Abstandswarner und dem adaptiven Bremsassistenten für erhöhte Bremsbereitschaft sorgt. Optional stehen der bekannte Park-Assistent Parktronic und eine Rückfahrkamera zur Auswahl.

Für viel Licht sorgt selbst bei geschlossenem Dach das Panorama-Variodach Magic Sky Control, dass auf Knopfdruck heller oder dunkel wird. Im Interieur fällt besonders das größere Display auf.

Weitere Themen
Der neue Mercedes-Benz SLC: Neuer Name, neue Technik, frische Optik