Der legendäre Land Rover Defender befindet sich derzeit auf seiner Abschiedstour. Aber die Arbeiten am Nachfolger laufen schon auf Hochtouren: 2018 soll der neue Defender dann in fünf Varianten sein Comeback feiern.

Der zweimillionste Land Rover Defender wird versteigert, die Gebrauchtwagenpreise für den knorrigen Offroader steigen und steigen und der urige Brite ist in aller Munde. Richtig: Im Januar 2016 wird die Produktion des legendären Geländewagens vorerst eingestellt - nach 68 Jahren, in denen sich zumindest optisch scheinbar wenig verändert hat. Das markante und ursprüngliche Design der Offroad-Ikone ist dem Land Rover Defender am Ende jedoch auch zum Verhängnis geworden. Veraltete Motoren, der schlechte Fußgängerschutz - der Defender ist nicht mehr zeitgemäß. Ein Nachfolger muss her.

Eine neue Generation schickt sich an

Das Magazin "Automotive News" berichtet unter Berufung auf Kreise von Jaguar Land Rover, dass die neue Generation des Defender 2018 der Öffentlichkeit präsentiert werden soll. Bis dahin werde es aber dauern, bis ein entsprechender Nachfolger entwickelt sei. Optisch könnte sich die Neuauflage des Kult-Kraxlers dann an der bereits auf der IAA 2011 in Frankfurt vorgestellten Studie DC100 orientieren. Das Concept Car greift im Wesentlichen die kantigen Merkmale des Defender auf, interpretiert diese aber völlig neu. Gerry McGovern, Design-Chef bei Land Rover, hat bereits versprochen: "Die Menschen werden sehen, dass es ein Defender ist."

Ob der Land Rover Defender 2018 in Sachen Charme an den heiß geliebten Vorgänger anknüpfen kann, ist wohl ausgeschlossen. Dafür soll Land Rover mit dem Nachkommen aber Großes vorhaben: Bis zu 100.000 Fahrzeuge der neuen Generation sollen pro Jahr verkauft werden. Dafür stehen zum Start fünf Varianten zur Auswahl: Zwei Zweitürer mit kurzem Radstand, eine Langversion mit vier Türen und jeweils eine Pick-up-Variante könnten helfen, dieses Ziel zu verwirklichen.

Weitere Themen
Ende und Anfang: Der Land Rover Defender kehrt 2018 in fünf Varianten zurück