Der Mini Clubman bekommt erstmals volle Traktion: Die All4 genannte Version treibt alle vier Räder an und wird zunächst mit zwei Motorisierungen lieferbar sein.

Mini-Fahrer bekommen nun auch im neuen Clubman ein Feature angeboten, auf das viele von ihnen schon lange gewartet haben: Der Mini Clubman All4 bietet einen Allradantrieb. Bisher war das nur der Baureihen Countryman und Paceman vergönnt. Vier angetriebene Räder bedeuten immerhin mehr Sicherheit und eine verbesserte Traktion. Da aber auch mehr Technik mitgeschleppt werden muss, wird die Allradvariante zunächst nur in den beiden Topversionen Cooper S und Cooper SD angeboten.

Allrad und mindestens 190 PS

Wer den Benzinantrieb im Cooper S mit 192 PS vorzieht, hat die Wahl zwischen dem Sechsgang-Handschalter und dem Achtgang-Steptronic-Automat. Mit Letztgenanntem soll der Clubman All4 in 6,9 Sekunden auf 100 km/h spurten. Der Verbrauch wird mit durchschnittlichen 7,0 Liter auf 100 Kilometer angegeben. Einzige Alternative zum Cooper S: der 190 PS starke Zweiliter-Selbstzünder Cooper SD, der allerdings bereits serienmäßig mit dem Automatikgetriebe ausgestattet ist und sich im Schnitt mit rund 4,9 Liter Diesel begnügen soll. Beide Clubman verfügen über ein Start-Stopp-System und rollen auf 17 Zoll großen Felgen. Optional sind bis zu 19 Zoll möglich. Auch ein Sportfahrwerk lässt sich für den Viertürer ordern.

Offizielle Preise und den genauen Termin für den Marktstart hat Mini noch nicht genannt. Es ist aber zu erwarten, dass der Hersteller des Kult-Kleinwagens einen ordentlichen Aufpreis für den Allrad-Mini verlangen wird.

Weitere Themen
Neuer Mini Clubman All4: Der große Mini erhält einen Allradantrieb