Renault zeigt auf der Motor Show 2016 in Neu-Dheli gleich zwei Concept Cars für den indischen Markt. Der sportliche Kwid Racer und der abenteuerlustige Kwid Climber würden aber auch auf dem europäischen Markt eine gute Figur abgeben.

Renault versucht seit geraumer Zeit mit dem Kleinwagen Kwid (rund 4.000 Euro) auf dem indischen Markt Boden gegenüber der einheimischen und japanischen Konkurrenz gut zu machen. Um das Geschäft mit dem Spar-Modell anzukurbeln, haben die Franzosen auf der Motor Show in Neu-Dheli zwei aufpolierte Concept Cars auf Basis des Kwid vorgestellt. Der Kwid Racer und der Kwid Climber beweisen, dass cooles Design, Trendbewusstsein und sportliche Emotionen nicht immer eine Frage des Geldes sein müssen.

Starkes Duo: Kwid Racer und Kwid Climber

Mit dem sportlichen Kwid Racer Concept macht Renault auf mächtig dicke Hose. Ein dynamisch wirkendes Bodykit, das den zahmen Kleinwagen richtig satt auf der Straße stehen lässt, schicke LED-Scheinwerfer, die den bösen Blick bereits inklusive haben und das coole Farbdesign lassen das Potenzial des Kwid völlig neu aufleben. Spoiler und Carbon dürfen da natürlich nicht fehlen. Bei diesem Anblick dürfte selbst bei europäischen Kunden das Interesse geweckt werden. Kaum anders verhält es sich beim Kwid Climber Concept, einer offroadtauglichen Version des kleinen Kwids mit 20 Zentimetern mehr Bodenfreiheit und angedeuteter Geländewagen-Optik.

Einziger Haken: Der Kwid und damit auch die stylishen Konzeptstudien sind vorerst nur für den indischen Markt gedacht. Denkbar wäre, dass Renault das Spar-Modell unter der Dacia-Marke hierzulande vertreiben könnte, konkrete Ansagen gibt es dazu aber nicht.

Weitere Themen
Spaßmobil mal zwei: Premiere für Renault Kwid Racer und Kwid Climber