Mit dem Jaguar F-Type SVR schicken die Briten das schnellste und stärkste Modell der Unternehmensgeschichte zu den Händlern. Los geht's ab 138.400 Euro.

Gewaltige 575 Pferdestärken von einem 5,0 Liter großen Kompressor-V8, Tempo 100 nach nur 3,7 Sekunden und in der Spitze satte 322 Stundenkilometer: Der "werksgetunte" F-Type SVR ist das bislang brachialste Modell von Jaguar. Entsprechend hoch fällt natürlich der Preis für den High-Performance-Sportwagen aus.

Jaguar F-Type SVR: Cabrio kostet 7.000 Euro mehr

Während für das Coupé mindestens 138.400 Euro auf den Tisch zu legen sind, werden für die Cabrio-Version (314 km/h Höchstgeschwindigkeit) 145.400 Euro fällig. Dafür legt der F-Type SVR aber nicht nur an Kraft zu, sondern speckt auch beim Gewicht ab und bietet Allradantrieb sowie ein optimiertes Sportfahrwerk. Bestellungen nimmt der Hersteller ab sofort entgegen. Die offizielle Einführung bei den deutschen Jaguar-Händlern erfolgt im Juni.

Wer den Jaguar F-Type SVR zuvor schon hautnah erleben möchte, hat ab dem 3. März dazu Gelegenheit - und zwar in Genf. Auf dem Autosalon wird schon mal kräftig die Werbetrommel gerührt für die rasendschnelle Raubkatze, die komplett von der Jaguar-Abteilung "Special Vehicle Operations" entwickelt wurde.

Weitere Themen
Jaguar F-Type SVR: Edel-Hersteller gibt Preis für seine neue Raubkatze bekannt