Volkswagen lässt das kleinste Modell von der Leine: Der überarbeitete Up bekommt einen neuen, besonders kräftigen Turbo spendiert und beschallt seine Insassen auf Wunsch mit einer BeatsAudio-Soundanlage.

Der kleinste Spross von Volkswagen erhält erstmals ein Facelift. Der Up ist zukünftig nicht nur als umweltfreundliche Erdgas-, Elektro- oder etwas müde Benzinvariante zu bekommen, sondern auch mit einem 90 PS starken Dreizylinder-Turbotriebwerk, mit dem der Knirps aus Wolfsburg beinahe zum kleinen GTI wird. Die damit erzielbaren Fahrwerte können sich für einen Kleinstwagen durchaus sehen lassen: Nur zehn Sekunden sollen vergehen bis Tempo 100, maximal sind auf der Autobahn 185 Sachen drin. Der Normverbrauch des neuen Topmodells wird auf 4,4 Liter pro 100 Kilometer beziffert.

Bessere Smartphone-Anbindung und fetter Sound

Auch die inneren Werte des City-Flitzers wurden geschliffen: In der Mitte des Armaturenbretts lässt sich auf praktische Art das Smartphone befestigen. Über Bluetooth lässt sich telefonieren, navigieren und Musik streamen. Wer besonderen Wert auf Sound legt, wird mit dem Sondermodell "Beats Up" seine Freude haben: Ein Soundsystem von BeatsAudio, der US-Trendmarke von Hip-Hop-Größe Dr. Dre, beschallt den Up mit 300 Watt aus sieben Lautsprechern.

Optisch kann der neue Volkswagen Up noch stärker individualisiert werden als bisher: Neue Außenfarben und Foliendesigns sind verfügbar. Im Innenraum gibt es eine größere Vielfalt an Sitzstoffen und Armaturendesigns. Leichte Änderungen an der Karosserie und den Scheinwerfern sollen dem Up neue Frische verleihen. Zu den Preisen gibt es bisher noch keine Angaben. Bisher startete das Basismodell bei knapp 10.000 Euro.

Weitere Themen
Satte Turbo-Power und viel Farbe: Das ist der neue Up von Volkswagen