Mercedes schickt sein Cabrio-Flaggschiff SL frisch aufgewertet in die neue Saison. Ab April 2016 steht der überarbeitete Edelroadster ab rund 100.000 Euro beim Händler.

Das Kürzel "SL" steht seit Beginn der Baureihe für "super leicht" und genau diesem Anspruch folgt Daimler auch bei der jüngsten Überarbeitung des Mercedes-Benz SL. Abgesehen von wenigen Teilen, besteht die gesamte Karosserie aus Aluminium und bringt im Vergleich zu einer Stahlkonstruktion stolze 110 Kilogramm Gewichtsvorteil. Das Facelift 2016 glänzt darüber hinaus mit optischen Veränderungen, darunter ein neuer Diamant-Kühlergrill, deutlich dynamischer gezeichnete Stoßfänger, eine stärker akzentuierte Motorhaube und ein frisches Scheinwerferdesign.

Mercedes-Benz SL 2016: Frischer Wind in allen Bereichen

Abgesehen von kraftvolleren Motoren bietet die neue SL-Generation künftig eine Neungang-Automatik (9G-Tronic), das Dämpfersystem namens Dynamic Select mit fünf unterschiedlichen Fahrprogrammen und ein serienmäßiges LED-Intelligent-Light-System. Ab sofort kann der SL außerdem mit dem optionalen ABC-Fahrwerk (Active Body Control) ausgestattet werden. Das System sorgt dafür, dass die Karosseriebewegung bei Kurvenfahrten oder beim Anfahren und Bremsen reduziert wird. Hinzu kommen eine Reihe an Fahrassistenzsystemen, wie ein Abstands-Pilot, ein aktiver Brems-Assistent, ein Totwinkel-Assistent und ein Spurhalte-Assistent.

Die Einstiegsvariante markiert ab April 2016 der Mercedes-Benz SL 400 (367 PS), der in der Grundversion bei 99.097,25 Euro startet. Darüber folgen der SL 500 (455 PS) für mindestens 122.897,25 Euro und die AMG-Modelle SL 63 (585 PS) und SL 65 (630 PS) mit Preisen ab 161.691,25 Euro beziehungsweise 239.933,25 Euro.

Weitere Themen
Aufgefrischter Open-Air-Klassiker: Neuer Mercedes-Benz SL rollt ab April 2016 an