Porsche will seinen Macan einer größeren Kundschaft schmackhaft machen, die nicht ganz so stark auf eine potente Motorisierung abfährt: Ab sofort ist das kompakte SUV mit einem Vierzylinder-Turbomotor verfügbar - und kostet ein paar Tausend Euro weniger als das bisherige Einstiegsmodell.

Downsizing in Zuffenhausen: Auf den 718 Boxster folgt nun der Porsche Macan. Künftig verrichtet im Sport-SUV ein Vierzylinder-Turbomotor sein Werk, der 252 PS und 370 Newtonmeter maximales Drehmoment leistet. Echte Porsche-Fans dürften damit nicht viel anfangen können, zumal die SUVs Macan und Cheyenne bei ihnen ohnehin einen schweren Stand haben. Für Otto Normalverbraucher wird der Crossover dadurch allerdings interessanter: Rund 5.000 Euro günstiger ist der Macan ohne V6-Motor und rollt zu Preisen ab 55.669 Euro zu den Händlern.

Porsche Macan mit Vierzylinder: Tempo 100 in 6,7 Sekunden

Dass der Porsche Macan dennoch Sportwagengene in sich trägt, zeigen die Fahrwerte, die sich immer noch sehen lassen können - auch dank des geringen Gewichts von nur 1.770 Kilogramm. Leichter ist kein anderes Modell des Herstellers. Tempo 100 erreicht das SUV in 6,7 Sekunden. Wer das sogenannte Sport-Chrono-Paket ordert, ist 0,2 Sekunden schneller auf Landstraßengeschwindigkeit. Die Kraftübertragung erfolgt über ein Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe - an alle vier Räder. In der Spitze kommt der Crossover auf 229 Stundenkilometer, der Verbrauch soll bei 7,2 Liter pro 100 Kilometer liegen.

Optisch ist das neue Einstiegsmodell an den mattschwarzen Seitenscheibenleisten, den schwarz lackierten Bremssätteln und einer Abgasanlage mit zwei Edelstahl-Endrohren auszumachen. Die sonstige Ausstattung soll sich weitestgehend an der des Porsche Macan S orientieren.

Weitere Themen
Neues Einstiegsmodell: Porsche Macan mit Vierzylinder-Turbomotor