Am 31. März 2016 soll es so weit sein: Elon Musk wird das neue Mittelklasse-Modell von Tesla vorstellen, das Model 3. Der Stromer fürs Volk soll rund 35.000 US-Dollar kosten.

Kurz nach der Europapremiere des Elektro-SUV Model X zeigt Unternehmer Elon Musk am 31. März eine weitere Neuentwicklung des Herstellers aus Kalifornien: Mit dem Model 3 sollen dann auch weniger solvente Kunden in den Genuss des rein elektrischen Fahrens kommen – denn der Preis könnte für einen Paukenschlag sorgen: Für 35.000 US-Dollar will Musk den Mittelklasse-Stromer unters Volk bringen. Das teilte er bereits vergangenen Herbst auf Twitter mit.

Umgerechnet 31.000 Euro

Rechnet man diverse Preisnachlässe für Elektroautos in den USA mit ein, könnte das Model 3 ein echter Verkaufshit werden: Je nach Bundesstaat sind zwischen 2.000 und 6.000 US-Dollar Zuschuss drin. Wer das neue Modell dort jetzt schon vorbestellt, erhält zusätzlich noch einmal einen Nachlass von 1.000 Dollar.

Die Reichweite wird mit rund 300 Kilometern auf dem Niveau des Model S liegen. Damit ist auch das Model 3 für die meisten Fahrten im Alltag gerüstet. Da die Produktion erst 2017 beginnen soll, wie der Tesla-Chef Ende des letzten Jahres verkündete, könnten bis dahin Batterien aus der eigenen Gigafactory zum Einsatz kommen – diese soll ebenfalls ab 2017 günstige Batteriesysteme für alle Tesla-Modelle produzieren.

Die bisherigen Modelle des Elektropioniers Tesla sind eher etwas für den großen Geldbeutel: Derzeit günstigstes Modell – die Basisversion des Model S – beginnt in Deutschland bei rund 77.000 Euro.

Weitere Themen
Tesla Model 3: Die Präsentation des Mittelklasse-Modells steht unmittelbar bevor